Sima: Bundeseinheitliche Regelungen der Koexistenz überfällig

Umweltstadträtin begrüßt Vier-Parteien-Resolutionsantrag im Wiener Landtag

Wien (OTS) - "Die überwiegende Mehrheit der Wiener Bauern und Bäuerinnen lehnen den Einsatz der Gentechnik in der Landwirtschaft ab, ebenso die Konsumenten und Konsumentinnen", so Umweltstadträtin Ulli Sima am Freitag. Für sie sind nationale, bundeseinheitliche Maßnahmen in Sachen gentechnikfreie Zonen und Koexistenz überfällig. Sima begrüßt daher den heute im Wiener Landtag mit den Stimmen aller Parteien verabschiedeten Resolutionsantrag in dieser Causa. Darin wird die Österreichische Bundesregierung aufgefordert wird, "eine bundeseinheitliche Regelung der Koexistenz hinsichtlich des Einsatzes gentechnisch veränderter Organismen in der Landwirtschaft zum Schutz der Wiener Bevölkerung so schnell wie möglich vorzulegen." Als sehr positiv bewertet Sima auch die im selben Antrag formulierte Unterstützung des Wiener Landtags, Gespräche mit Niederösterreich in Sachen Gentechnik-Vorsorgegesetz zu führen. "Es ist klar, dass es durch die geographische Lage zu Niederösterreich durch unterschiedliche Bestimmungen in diesem Bereich zu Problemen für die betroffenen Bauern und Bäuerinnen kommen könnte", so Sima abschließend. (Schluss) vor

Rückfragen & Kontakt:

PID-Rathauskorrespondenz:
http://www.wien.at/vtx/vtx-rk-xlink/
Mag. Anita Voraberger
Tel.: 4000/81 353
Handy: 0664/16 58 655
vor@ggu.magwien.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0018