Wiener Landtag fordert bundeseinheitliche Regelung beim Einsatz von Gentechnik

SP-Valentin: "Schutz der Wiener Bevölkerung im Vordergrund!"

Wien (SPW-K) - Im Wiener Landtag wurde heute mit den Stimmen aller Partein ein Resolutionsantrag an die Bundesregierung verabschiedet, in dem eine "bundeseinheitliche Regelung betreffend den Einsatz veränderter Organismen in der Landwirtschaft" gefordert wird. "Es geht um den Schutz der Wiener Bevölkerung", betont dazu SP-Landtagsabgeordneter Erich Valentin. *****

Gerade in Wien, das durch seine geografische Lage starke agrarräumliche Überschneidungen mit Niederösterreich habe, wären unterschiedliche gesetzliche Bestimmungen besonders problematische für die betroffenen Bäuerinnen und Bauern, so Valentin. "Die Bundesregierung hat es bisher leider verabsäumt, eine bundesweite Regelung vorzulegen!"

Zum vorliegenden Naturschutzbericht 2003 betonte Valentin: "Dieser positive Bericht belegt in jeder Hinsicht die Themenführerschaft und die Kompetenz der Umweltabteilung MA 22." Die Sicherung der Lebensqualität und Lebensgrundlagen der Menschen in Wien sei das wesentliche Ziel der Arbeit der Umweltabteilung - "und die Studie über die Lebenszufriedenheit in unserer Stadt beweist, dass die WienerInnen sehr zufrieden mit der Lebensqualität sind." Einen wesentlichen Beitrag habe die MA 22 auch im Flughafen-Mediationsverfahren geleistet: "Im Zuge des Verfahrens wurden nachweislich sehr positive Ergebnisse für die betroffenen Menschen erzielt - wir haben heute beispielsweise eine Nachtruhe in Wien erreicht, die sich vergleichbare Metropolen nur wünschen können!" (Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ Klub Rathaus, Presse
Mag. Michaela Zlamal
Tel.: (01) 4000-81930
Mobil: 0664 826 84 31
michaela.zlamal@spw.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DS10006