ARBÖ: Richtiges Fahrverhalten im Herbst

Tipps und Tricks für den Wetterwechsel

Rutschige Straßen, schlechte Sicht und Schneefall werden in den nächsten Monaten unsere Straßen dominieren, sind die Verkehrsexperten des ARBÖ sicher. Egal ob starker Wind, nasse Blätter oder Eis auf der Straße, an die Autofahrer werden besondere Anforderungen gestellt. Auch die Gefahr "Nebel" ist in den nächsten Monaten nicht außer Acht zu lassen. Besonders in der Früh ist bei Brücken, Waldstücken und Parkalleen mit Glatteis zu rechnen. Daher gilt als besonderer Hinweis an alle Verkehrsteilnehmer: Vorausschauend Fahren!

Schlierenstreifen an den Windschutzscheiben behindern das wichtige vorausschauende Fahren. "Als wichtige Vorbereitung für diese Jahreszeit gilt daher das Austauschen von alten Wischerblättern!" erklärt Stefan Sauer vom ARBÖ-Informationsdienst. Eine freie Sicht auf die Fahrbahn ist eine Grundvoraussetzung für eine Verminderung von Gefahrenmomenten.

Vor allem bei Nebel sollte man unbedingt auf die Geschwindigkeit achten. In diesem Fall hilft die Orientierung an Leitlinien und Tacho den Ausreichenden Sicherheitsabstand zu gewährleisten raten die Verkehrsexperten des ARBÖ. Auf keinen Fall sollte das Fernlicht eingeschaltet werden, denn diese Erhöht das Risiko auf Selbstblendung. Auch auf Personen am Fahrbahnrand sollte unbedingt geachtet werden. Die oft sehr dunkle Kleidung übersieht man sehr schnell bei schlechten Witterungsverhältnissen gibt man beim ARBÖ zu bedenken.

Sollten Sie ins Schleudern geraten, so handeln Sie nach folgender Grundregel: Ruhe bewahren, vernünftig und ohne Hektik reagieren. Lenken Sie in jene Richtung, in die das Heck ausbricht. Tritt das Schleudern beim Bremsen auf, sofort Bremsen lösen. Während des Korrekturvorganges auf keinen Fall bremsen. Übrigens: In den ARBÖ-Trainingszentren in Wien-Aspern (Telefon 050-123 2999 oder 2917), Strasswalchen/Salzburg (Telefon: 050 123 2560), Ludersdorf/Steiermark (Telefon: 050 123 2680), Arnoldstein/Kärnten (Telefon: 050-123 2260) können Sie das Fahrverhalten unter verschiedenen Gegebenheiten ohne Risiko üben. Nähere Informationen unter www.fahrsicherheitszentren.at.

Informationen zum aktuellen Verkehrsaufkommen, sowie zum Straßenzustand erhalten Sie beim ARBÖ-Informationsdienst unter der Telefonnummer 050/123, sowie im Internet unter www.verkehrsline.at oder im ORF-Teletext auf der Seite 431.

(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Rückfragehinweis: ARBÖ-Informationsdienst
id@arboe.at
http://www.arboe.at
Tel.: 01/891-21-7

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NAR0003