Kasal: Stoppt die Verbauung des historischen Primavesi-Parks

Breite Ablehnung bei Bürgerversammlung

Wien (OTS) - Wien (fpd) - Die Bawag-PSK präsentierte gestern im Rahmen einer Bürgerversammlung ihr Nutzungskonzept für die Villa Primavesi. "Die Errichtung eines 4-geschoßigen Bürogebäudes im historischen Garten der Villa Primavesi muss verhindert werden," fordert der Klubobmann der Freiheitlichen in Hietzing, Bezirksrat Günter Kasal, und stützt sich auf die breite Ablehnung unter den knapp hundert Besuchern der gestrigen Informationsveranstaltung.

Die als Parkschutzgebiet gewidmete Fläche im westlichen Teil des Gartens ist ein wichtiger Bestandteil der Gesamtkonzeption. "Es darf nicht sein, dass im Zuge einer Anlasswidmung dieses Parkschutzgebiet in Bauland umgewidmet wird", verlangt Kasal.

Nun habe sich unter seiner Leitung eine Bürgerinitiative gebildet, um gezielt über den historischen Wert der von Josef Hoffmann von 1913-1915 errichteten und mittlerweile denkmalgeschützten Villa Primavesi zu informieren, berichtet Kasal.

Eine Unterschriftenaktion zum Erhalt des gesamten Gartens soll die Aktivitäten der Bürgerinitiative unterstützen. "Jede Unterschrift zählt," ist Kasal überzeugt und hofft auf einen ähnlichen Erfolg wie damals, als er als Obmann der Bürgerinitiative "Rettet das Schönbrunnerbad" die Wiedereröffnung erreichte. (Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

FP-Wien/4000 81798

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFW0007