"Hohes Haus" am 26. September im ORF: Premiere für die Mittagspause

Wien (OTS) - Heiße Debatten und Glückwünsche standen bei der Verabschiedung von Noch-Außenministerin Benita Ferrero-Waldner im "Hohen Haus" diese Woche auf dem Programm. Was sich im österreichischen Parlament sonst noch ereignet hat, berichtet Gertrude Aubauer im "Hohen Haus" am Sonntag, dem 26. September 2004, um 12.00 Uhr in ORF 2.

Abschied

Am 1. November wird Außenministerin Dr. Benita Ferrero-Waldner ihre neue Aufgabe als EU-Kommissarin in Brüssel antreten. Diese Woche war Gelegenheit für Ferrero-Waldner, sich im Plenum des Nationalrats zu verabschieden. Es gab Glückwünsche von allen Fraktionen, aber auch eine Debatte um das heiße Thema Türkei. Claus Bruckmann berichtet.

Elektronisches Begehren

Es gibt viele Wege für den Bürger, Anliegen an das Parlament heranzutragen. Einer davon ist der Weg über eine Petition. Wie groß sind die Chancen, mit seinen Anliegen durchzukommen? Anlässlich der Vorlage des Berichts des Petitionsausschusses gibt Bettina Tasser einen Überblick und skizziert auch Möglichkeiten, Anliegen künftig noch einfacher, nämlich auf elektronischem Weg, vorzubringen.

Mittagspause

Wieder eine Neuerung im Parlament: Am Mittwoch wurde erstmals die mehrfach angekündigte Mittagspause für die Abgeordneten in der Plenarsitzung ausprobiert. Zwischen 13.00 und 13.30 Uhr unterbrach der Nationalrat die Debatte. Die Mandatare hatten die Möglichkeit, sich zu stärken. Welche Erfahrungen das Parlament mit der Pause gemacht hat, berichtet Gertrude Aubauer.

Rückfragen & Kontakt:

http://presse.ORF.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRF0006