Tauschitz: Armutszeugnis für Kärntens Tourismuspolitik

Nächtigungsrückgänge und Ryan-Air-Rückzug müssen Alarmglocken läuten lassen

Klagenfurt (OTS) - Im Kärntner Tourismus müssten nach diesem Sommer die Alarmglocken läuten, erwartet ÖVP-Landtags-abgeordneter Stephan Tauschitz. Ein Nächtigungsrückgang in Kärnten von 6,7 Prozent (Statistik Austria) bedeute den vorletzten Platz im Bundesländervergleich, sogar deutlich hinter dem Burgenland und Vorarlberg. Tauschitz: "Diese Entwicklung ist ein Armutszeugnis für die Tourismusverantwortlichen und ein herber Schlag für tausende Unternehmer in Kärnten."

Zu denken geben sollten den Herren Pfeifenberger und Bilgram auch Aussagen etwa des Managements von Ryan-Air, man habe Flugverbindungen einstellen müssen, weil Kärnten im benachbarten Ausland schlicht zu wenig bekannt sei. Tauschitz: "Kein Wunder, wenn die Kärnten Werbung den Großteil der zur Verfügung stehenden Mittel für aufwändige Kampagnen im Inland verwendet, anstatt mit aller Kraft Werbung dort zu machen, wo unsere Gäste herkommen." In diesem Zusammenhang erinnerte Tauschitz an die Kampagne zur Bewerbung des Wirtschaftsstandortes Kärnten, die vor der Landtagwahl im März ausschließlich in Kärnten gelaufen sei: "Da werden hunderttausende Euro für die Selbstbeweihräucherung der zuständigen Landespolitiker Haider und Pfeifenberger verplempert, anstatt für die heimischen Betriebe und den Standort Kärnten Werbung im Ausland zu betreiben. Da braucht sich über die miesen Zahlen niemand zu wundern." (Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Kärntner Volkspartei
Kommunikationsleitung
kommunikation@oevpkaernten.at
Tel.: +43 (0463) 5862
http://www.oevpkaernten.at
Tel.: +43 (0)463 5862 0, Fax: +43 (0)463 5862 17

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | OVK0001