Virtuelle Organisationen aufbauen und managen

Wie KMU Ideen in Kooperationen schneller umsetzen können. Wien (OTS) - Virtuelle Unternehmen sind eine neue anspruchsvolle Organisationsform. Mehrere Unternehmen schließen sich für eine bestimmte Zeit zusammen. Streben ein gemeinsames Ziel an und teilen Pflichten und Erfolge. Die sich ergänzenden Kompetenzen der einzelnen Unternehmen formen eine schlagkräftige Organisation.

Am 4.Oktober wird in einer Nachmittags-Veranstaltung der Innovation Network Austria (INNA) in Wien aufgezeigt was ein Virtuelles Unternehmen auszeichnet und leisten kann. Erstmals der Öffentlichkeit vorgestellt wird die Möglichkeit der Prüfung der Kooperationsfähigkeit einzelner Unternehmen.

Seit mittlerweile zwei Jahren arbeitet die INNA an einem neuen Bewertungssystem, das Unternehmen aufzeigt, ob und wie stark die Voraussetzungen zum Einstieg in eine Kooperation gegeben sind. Zusammen mit zahlreichen Partnerorganisationen aus verschiedenen europäischen Ländern wurde im Projekt ARICON Pionierarbeit geleistet.

In 12 Kurzpräsentationen wird das Thema aus unterschiedlichen Blickwinkeln beleuchtet. Unternehmer, Geschäftsführer und Abteilungsleiter aus der Wirtschaft sind ebenso angesprochen, wie Institutionen und Organisationen, die sich mit dem Geschäftserfolg von KMU auseinandersetzen müssen.

Unter anderem wird die Profactor, Produktionsforschungs GmbH aus Steyr präsentieren, wie vielfältig Virtuelle Unternehmen gestaltet werden können.

Rückfragen & Kontakt:

Innovation Network Austria GmbH,
Tel. 01 9619 171,
czanba@inna.at
Internet: http://www.inna.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEB0001