Spindelberger zur Bundesregierung: "Hören Sie auf, die Menschen für blöd zu verkaufen"

Wien (SK) "Diese Bundesregierung ist Weltmeister wenn es
darum geht, den Leuten ihre unsoziale Politik als gut und fair zu verkaufen", stellte SPÖ-Abgeordneter Erwin Spindelberger am Mittwoch im Nationalrat fest. Unter einer Pensionsharmonisierung verstehe er, so Spindelberger, dass alle Menschen die gleiche Person bekommen, ob das Jugendliche oder ältere Menschen seien. "Doch einige Berufsgruppen wie Gewerbetreibende und Bauern werden bevorzugt, da sie nach wie vor viel weniger einzahlen als etwa Arbeiter und Angestellte", kritisierte Spindelberger die Aussage von Bundeskanzler Schüssel, der am Vormittag behauptete, es würde 'keine Privilegien' geben. ****

Viele Menschen würden aufgrund der verfehlten Arbeitsmarktpolitik erst gar nicht die Möglichkeit haben, 40 bis 45 Jahre im Berufsleben verweilen zu können, ärgerte sich Spindelberger. "Frauen sind die großen Verliererinnen. Ihnen wird von vorn herein die Möglichkeit genommen, bis 2028 in den so genannten Pensionskorridor gehen zu können". Viele Frauen seien in Vollzeitjobs, würden Kinder kriegen und seien im Anschluss daran auf eine Teilzeitregelung angewiesen. "Zusätzlich zu ihrem Pensionspfusch aus den Jahren 2000 und 2003 müssen Frauen bei ihren Pensionen Einkommensverluste bis zu 20 Prozent erleiden, noch dazu wenn sie sieben Jahre länger arbeiten müssen." Über eine Million berufstätige Frauen würden durch die Pensionsharmonisierung gewaltig unter die Räder kommen, hielt Spindelberger fest: "Beenden Sie Ihre Abgehobenheit und schauen Sie der Realität ins Auge. Hören Sie auf, die Menschen für blöd zu verkaufen." (Schluss) gg

Rückfragen & Kontakt:

Pressedienst der SPÖ
Tel.: (++43-1) 53427-275
http://www.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK0026