Korrektur zu OTS0242 - Haupt: Sammelklage gegen Finanzdienstleister AWD wegen zweifelhafter Anlage "BODEN-Invest"

Wien (BMSG/OTS) - In OTS0242 muss die Hotline-Nummer richtigerweise lauten: 01/588 770

Konsumentenschutzminister Mag. Herbert Haupt
hat den Verein für Konsumenteninformation (VKI) beauftragt, für Geschädigte, die in die vom AWD angebotene zweifelhafte Kapitalanlage "BODEN-Invest" investiert haben und dabei zu Schaden gekommen sind, eine Sammelklage zu organisieren. "Gerade im Bereich der Finanzdienstleistungen ist immer wieder höchste Vorsicht geboten. Ich möchte als Konsumentenschutzminister alles dazu tun, das Vertrauen der Anlegerinnen und Anleger nicht durch unseriöse Angebote und schlechte Beratung gefährden zu lassen. Deshalb werden wir den kompletten Rechtsweg ausschöpfen, um den Geschädigten zu ihrem Recht zu verhelfen", so der Minister wörtlich. Die Nummer der Hotline lautet 01/588 770 und ist von Mo.-Fr. von 8 - 15 Uhr besetzt. Weitere Infos gibt es auch unter www.verbraucherrecht.at ****

Die Firma AWD hat in den 90er-Jahren eine Geldanlage in Immobilien vorwiegend an Kleinanleger (bis 2.000,-- Schilling Ansparbetrag pro Monat) unter dem Namen "BODEN-Invest" vertrieben. Häufig wurde von schlecht bis nicht geschulten Anlageberatern den Kunden vorgegaukelt, dieses Produkt sei gleich sicher wie ein Bausparvertrag, bringe jedoch mehr Rendite. Der Vertrieb erfolgte zumeist nach dem sogenannten "Tupperware-System", das heißt unter Freunden, Bekannten und Verwandten der Berater. Des weiteren wurde anlässlich der Vertragsunterfertigungen oftmals kein Veranlagungsprospekt ausgehändigt bzw. die darin enthaltenen Angaben erläutert. Da die Objekte, in die investiert werden sollte, zum Teil noch gar nicht errichtet worden waren und außerdem ein Teil des Geldes in argentinische Staatsanleihen investiert wurde (wobei Argentinien diese Anleihen in weiterer Folge nicht beglich), kam es teilweise zu massiven Verlusten der Anleger.

Es wurden diesbezüglich bereits einige Gerichtsverfahren durchgeführt, wobei der VKI im Auftrag des BMSG zwei davon gewonnen hat (eines ist bereits rechtskräftig, zwei befinden sich im Berufungsstadium).Der VKI wurde nunmehr beauftragt, für weitere Geschädigte eine quasi Sammelklage zu organisieren. Es werden daher Geschädigte - das sind Anleger, die bis Ende Oktober 2004 abgeschichtet wurden und einen Kapitalverlust erlitten haben -aufgefordert, sich beim Verein für Konsumenteninformation zu melden. Minister Haupt: "Für Geschädigte, welche ihre Ansprüche an den VKI abtreten, entstehen lediglich Kosten in der Höhe von einmal Euro 70,--. Ich hoffe, dass sich die Geschädigten zahlreich beim VKI unter der Hotline 01/588 770 melden". Die Hotline ist von Mo.- Fr. von 8
- 15 Uhr besetzt. Weitere Informationen gibt es ebenfalls unter www.verbraucherrecht.at

Schluss)

Rückfragehinweis: Bundesministerium für soziale Sicherheit, Generationen und Konsumentenschutz Pressesprecher Gerald Grosz Tel.: (++43-1) 71100-6440 gerald.grosz@bmsg.gv.at http://www.bmsg.gv.at

Rückfragen & Kontakt:

Bundesministerium für soziale Sicherheit,
Generationen und Konsumentenschutz
Pressesprecher Gerald Grosz
Tel.: (++43-1) 71100-6440
gerald.grosz@bmsg.gv.at
http://www.bmsg.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSO0002