Industrie begrüßt Vorschläge zur Arbeitszeitrichtlinie

IV-GS Beyrer: Gibt Rahmen für intelligente, flexible Lösungen auf Betriebsebene

Wien (OTS) - (PdI) "Die von der EU-Kommission heute vorgelegten Vorschläge zur Änderung der Arbeitszeitrichtlinie gehen in die richtige Richtung. Insbesondere stellen Sie ein Rahmen dar, der flexible maßgeschneiderte Lösungen auf Betriebebene möglich machen", betonte der Generalsekretär der Industriellenvereinigung, Mag. Markus Beyrer, in einer ersten Stellungnahme.

Beyrer strich besonders heraus, dass den Mitgliedstaaten die Möglichkeit eingeräumt werden soll, den Bezugszeitraum für die Berechnung der wöchentlichen Höchstarbeitszeit von vier Monaten auf ein Jahr zu verlängern. Zudem sollen individuelle Abweichungen von der Höchstarbeitszeit von 48 Stunden pro Woche auch in Zukunft möglich sein. "Jetzt geht es darum, mögliche drohende Verschärfungen bei Neufassung der Richtlinie abzuwehren und einen möglichst liberalen europäischen Rechtsrahmen für die Arbeitszeitgestaltung auch wirklich in Rat und Europäischen Parlament sicherzustellen.", betonte Beyrer.

Rückfragen & Kontakt:

IV-Newsroom
Tel.: (++43-1) 711 35-2306
Fax: (++43-1) 711 35-2313
info@iv-newsroom.at
http://www.iv-net.at/medien

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NPI0002