LENTSCH: REGIERUNG SCHÜSSEL HAT MEILENSTEINE IN DER FAMILIENPOLITIK GESETZT

Wien, 22. September 2004 (ÖVP-PK) "Die letzten vier Jahre waren die erfolgreichsten in der österreichischen Familienpolitik", erklärte ÖVP-Abgeordnete Edeltraud Lentsch anlässlich der Debatte zum Bericht der Familienenquete heute, Mittwoch, im Parlament. Als Beweis führte die ÖVP-Abgeordnete den Rechtsanspruch auf Elternteilzeit, das Kinderbetreuungsgeld und dessen Ausweitung bei Mehrlingsgeburten, die Erhöhung der Familienbeihilfe, die Familienhospizkarenz und die Ausweitung der Nachmittagsbetreuung an. ****

Aber auch in anderen Politikbereichen wurde verstärkt auf die Interessen der Familien eingegangen. Lentsch verwies in diesem Zusammenhang auf die Steuerreform 2004/2005. Auch die Einführung des Dienstleistungsschecks werde den Familien sehr entgegenkommen.
Und bei der Harmonisierung der Pensionssysteme dürfen sich die Frauen ebenfalls eindeutig auf der Gewinnerseite sehen.

Zurückgewiesen hat Lentsch die Kritik verschiedener SPÖ-Abgeordneter an der Familienpolitik der Bundesregierung. Die SPÖ habe in den 30 Jahren zuvor weder frauen- noch familienpolitisch etwas zustande gebracht. Die Familie sei ganz offensichtlich weder den SPÖ-Bundeskanzlern noch den Sozial- und Frauenministern ein echtes Anliegen gewesen, schloss Lentsch.
(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle des ÖVP-Parlamentsklubs
Tel. 01/40110/4432
http://www.oevpklub.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPK0008