Gallup-Umfrage: 57 Prozent Rot-Grün vs. 43 Prozent Schwarz-Blau.

Kritisches Regierungs-Zeugnis der Wähler zur ersten Halbzeit des Kabinetts Schüssel II - 76 Prozent lehnen "Pensions-Harmonisierung" als "ungerecht" ab

Wien (OTS) - Derzeit ist die Bundesregierung weit von einer
Mehrheit entfernt, so das Ergebnis der jüngsten NEWS-Gallup-Umfrage:
Würde am kommenden Sonntag gewählt, so kommt die ÖVP nur mit 35, die

FPÖ auf acht Prozent der Wählerstimmen: Schwarz-Blau kommt also zusammen auf 43 Prozent

Auf 43 Prozent der Stimmen kommt in der jüngsten Gallup-Umfrage allein die SPÖ. Gemeinsam mit 14 Prozent für die Grünen gibt es derzeit eine rot-grüne Mehrheit von 57 Prozent. Grund dafür ist offenbar die hohe Unzufriedenheit der Bevölkerung mit den bisherigen Reformen der Regierung, wie eine im morgen erscheinenden NEWS veröffentlichte Gallup-Umfrage zeigt:
- 46 Prozent von 400 Befragten sind wenig oder gar nicht zufrieden mit der Regierungsarbeit.
- Nur drei Prozent sehr und weitere 16 Prozent eher zufrieden.
- Damit gibt es nur die Durchschnittsnote 3,46 zur Regierungs-Halbzeit, genau zwei Jahre nach Auflösung des Nationalrats im Gefolge Knittelfelds.
- Bundeskanzler Wolfgang Schüssel selbst spaltet die Nation: 36 Prozent zeigen sich mit seiner Arbeit zufrieden, 35 unzufrieden.
- Deutlich schlechtere Noten hagelt es für Finanzminister Karl-Heinz Grasser. Mit seiner Bilanz sind nur noch 21 Prozent der Befragten zufrieden, 50 Prozent aber wenig bis überhaupt nicht.

Die jüngste Pensions-Harmonisierungs-Reform der Regierung wird in der jüngsten NEWS-Gallup-Umfrage von Befragten vernichtend bewertet:
- 76 Prozent der Befragten sagen, "die Belastungen bei der Pensionreform sind ungerecht verteilt"
- Nur 16 Prozent finden die Belastungen bei den Pensionskürzungen "als gerecht verteilt"

Strahlende Werte dagegen gibt es für Bundespräsidenten Heinz Fischer. Im NEWS-Gallup-Politbaromter mit 2.000 Befragten kommt er auf eine Zustimmung von 60 Prozent. Deutlich dahinter als Zweite die künftige EU-Kommissarin Benita Ferrero-Waldner mit 47 Prozent.

Rückfragen & Kontakt:

Sekretariat NEWS
Chefredaktion
Tel.: (01) 213 12 DW 1103

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NES0002