Sturz von der Leiter: Männliche Senioren besonders gefährdet!

Jährlich landen rd.3000 Personen durch einen Sturz von der Leiter im Spital,"Sicher Leben" warnt vor Selbstüberschätzung und gibt Tipps

Wien (OTS) - Unfallopfer meist männliche Senioren

Drei von vier Spitalspatienten nach Stürzen von Leitern im Freien sind Männer. Obwohl nur jeder fünfte Österreicher älter als 59 Jahre ist und somit zu den Senioren zählt, ist jeder zweite Verletzte nach einem "Leiterfall" ein Senior.

Jede zweite Verletzung ein Knochenbruch

Diese Stürze von Leitern enden häufig mit schweren Verletzungen. 53 Prozent sind Brüche, vor allem der Unterschenkel und Hand- und Fußgelenke, gefolgt von Prellungen (14 Prozent). Jedes fünfte Unfallopfer erleidet beim Sturz von einer Leiter im Freien eine Kopfverletzung. Die Zahlen gehen aus der Freizeitunfallstatistik 2002 des Institutes "Sicher Leben" hervor (i. A. BMGF und BMSG sowie EK DG SANCO).

Stürze von der Leiter können auch tödlich enden!

Im Jahr 2002 starben 22 Personen durch einen Sturz auf oder von der Leiter; 77 Prozent davon waren Senioren (17 Personen). Bei Abstürzen von Bäumen verunglückten sieben Personen tödlich, davon vier Senioren (Statistik Austria, Todesursachenstatistik 2002).

Unfallrisiko bei Ernten und Gartenarbeit nicht unterschätzen

"Schlampige Arbeitsvorbereitung, defekte Leitern, zu wenige oder keine Sicherheitsschulungen, vor allem aber falsche Schuhe sind die Hauptursachen für Unfälle mit Leitern", erklärt Dr. Rupert Kisser, Institutsleiter "Sicher Leben". "Immerhin verschuldet Unachtsamkeit jeden dritten Unfall."

Typische Unfallhergänge sind seitliches Umkippen mit der Leiter und Abrutschen nach hinten durch Verlust des Gleichgewichts. Nicht zuletzt führt das Durchbrechen von morschen Holzsprossen zu schmerzhaften Verletzungen.

Tipps für den Kauf von Leitern

  • Die Leiter muss die Normkennung EN 131 und Hinweise für die Verwendung in Form von Aufklebern oder Aufdrucken haben
  • Kunststoff- oder Metalleitern müssen rutschhemmende Sprossen haben
  • Holzleitern dürfen keinen deckenden Anstrich haben, da ansonsten Holzschäden nicht mehr zu erkennen sind
  • Leitern müssen jederzeit gegen Abrutschen gesichert sein; auf Asphalt, Steinplatten oder Beton mit Gummifüßen, auf Wiese, Gras oder erdigem Untergrund mit mindestens sieben Zentimeter langen Stahlspitzen

Tipps zur richtigen Anwendung

  • Die Leiter nur auf ebenem Boden aufstellen
  • Vermeiden Sie akrobatische Rechts- und Linksbeugen auf der Leiter. Steigen Sie lieber ab und stellen Sie die Leiter um
  • Die Leiter nur mit dem Gesicht zu Holmen und Sprossen besteigen
  • Bevor Sie die Leiter an einen Baum lehnen, überprüfen Sie die Tragfähigkeit des Baumes
  • Höchstzulässige Belastung von Leitern einhalten
  • Die Sicherheit von Haushalts- und Gartenleitern muss regelmäßig überprüft werden. Achten Sie besonders auf Scharniere und Spreizsicherungen
  • Gummi- oder Plastikfüße von Aluminiumleitern müssen richtig auf dem Holm sitzen, da die Leiter andernfalls wegrutschen kann
  • Tragen Sie feste, geschlossene Schuhe mit einer Profilsohle

Rückfragen & Kontakt:

Institut Sicher Leben
Pressestelle
Tel.: (++43-1) 71 770/161

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SIL0001