Hauptverband-Geschäftsführer Dr. Probst: "Wir hoffen auf baldige Einigung im Sinne der Versicherten"

Vorsorgeuntersuchung neu: Weitgehende inhaltliche Annäherung der Verhandlungspartner

Wien (OTS) - "Wir sind nach der Verhandlungsrunde gestern Abend
sehr optimistisch, dass die notwendige Neugestaltung der Vorsorgeuntersuchung möglichst bald beschlossen und umgesetzt wird", kommentiert Dr. Josef Probst, Geschäftsführer des Hauptverbandes der Sozialversicherungsträger, den aktuellen Stand der Gespräche mit der Österreichischen Ärztekammer. "Inhaltlich konnte zwischen dem Hauptverband und den Verhandlungspartnern aus der Ärzteschaft eine weitestgehende Annäherung erzielt werden, jetzt ist noch die Zustimmung der Ärztekammer-Kurien erforderlich."

Ziel der Verhandlungen um die so genannte "Vorsorgeuntersuchung neu" ist eine Optimierung und Weiterentwicklung der Vorsorgeuntersuchung auf der Grundlage des neuesten Wissensstandes der Medizin. Neu ist die Verstärkung der Beraterrolle der Ärzte. Mehr als bisher sollen auch die Erkenntnisse der modernen Lebensstil-Medizin in die Vorsorgeuntersuchung einfließen. Dabei geht es nicht nur - wie bisher - um die Früherkennung der verbreiteten Zivilisationskrankheiten, sondern auch um Aufklärung und Unterstützung bei der gesundheitsfördernden Veränderung des Lebensstils bei den Kernthemen Bewegung, Ernährung und Rauchen. Für Menschen über 50 Jahre soll die Koloskopie zur Darmkrebsvorsorge aufgenommen werden.

"Österreich hat in der Gesundenuntersuchung eine großartige Tradition", sagt Dr. Probst. "Jetzt ist es an der Zeit, dieses wichtige Präventions-Instrument im Interesse aller Versicherten zeitgemäß weiterzuentwickeln und damit noch besser zu machen." Um noch mehr Menschen zu erreichen, soll es als Neuerung zukünftig auch ein Einladungssystem zur Gesundenuntersuchung geben.

"Im Interesse der Versicherten ist zu hoffen, dass wir gemeinsam mit der Ärzteschaft sehr rasch zu einer Gesamteinigung kommen, damit wir die Umsetzungsarbeit für diese wichtige Modernisierung angehen und die Neuerungen der Vorsorgeuntersuchung, wie geplant, zu Beginn des kommenden Jahres einführen können", sagt Dr. Probst.

Rückfragen & Kontakt:

Dr. Josef Probst; HV der Sozialversicherungsträger
Tel.: 71132-3000

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NHS0001