Eisenbahner: Verhandlungen über die Arbeitszeit bei den österreichischen Privatbahnen abgeschlossen

GdE-Vorsitzender Haberzettl: Bereits weitgehende Einigung bei Verhandlungen über Arbeitszeit-KV für ÖBB-Mitarbeiter

Wien (OTS) - Die Verhandlungen zwischen der Gewerkschaft der Eisenbahner und der Wirtschaftskammer Österreich, Fachverband der Schienenbahnen, über die Änderung der Arbeitszeitbestimmungen bei den Privatbahnen wurden Montag abend erfolgreich abgeschlossen, teilte der Vorsitzende der Eisenbahnergewerkschaft, Wilhelm Haberzettl, mit.

Die Änderung des Kollektivvertrages für die Privatbahnen (DBO) war notwendig geworden, weil auch diese - wie die ÖBB - am 1.Mai 2004 voll in den Geltungsbereich des Arbeitszeitgesetzes und des Arbeitsruhegesetzes einbezogen wurden. Aufbauend auf die bisherigen Regelungen wurde ein ausgewogener Kompromiss zwischen den Vorstellungen der Arbeitnehmer- und Arbeitgeberseite gefunden, der auch den besonderen Anforderungen des Eisenbahnbetriebes Rechnung trägt.

Die Verhandlungen über den Arbeitszeitkollektivvertrag für ÖBB-MitarbeiterInnen gehen in diesen Stunden weiter, auch hier gibt es bereits eine Einigung über die wesentlichen Punkte, stellte Haberzettl abschließend fest.
(Schluss).

Rückfragen & Kontakt:

Eisenbahnergewerkschaft/Presse
Walter Kratzer, Tel.: 0664/61 45 765
GdE im Internet: http://www.eisenbahner.at
Informationen zur Bahn: http://www.bahnfakten.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NGB0004