WK Kärnten will österreichischen Strompreis knacken

Pressegespräch mit Präsident Pacher

Klagenfurt (OTS) - Liebe Kolleginnen und Kollegen!

Die Österreichische Stromlösung (ÖSL) ist vorerst gescheitert.

Spät, aber doch ist dem Wirtschaftsminister der Kragen geplatzt. Schon vor mehr als einem Jahr hat Kammerpräsident Franz P a c h e r die ÖSL kritisiert, die Vermutung von Preisabsprachen und damit die Umgehung des vor zwei Jahren liberalisierten Strommarktes lag auf der Hand. Ankündigungen der EVU’s über weitere Strompreiserhöhungen und kartellähnliches Verhalten der Stromanbieter haben die Warnungen der Wirtschaftskammer Kärnten bestätigt und sie veranlasst, gemeinsam mit dem Strompool Klagen auf EU-Ebene einzubringen.

Welche weiteren Aktivitäten die WKK gegen die ÖSL und die Strompreisgestaltung unternimmt, wie wir für einen freien Markt und vernünftige Angebote an die Unternehmer eintreten, wollen wir bei einem Pressegespräch mit Präsident Franz Pacher, Ing. Miha Kampus, Geschäftsführer von best connect, Rechtsanwalt Dr. Manfred Angerer und Univ.-Ass. MMag. Dr. Gottfried Haber, Institut für Wirtschaftswissenschaften an der Uni Klagenfurt, erörtern.

Zeit: Dienstag, 21. September 2004, 10.00 Uhr Ort: Wirtschaftskammer Kärnten, Orangerie, Europaplatz 1, Klagenfurt

Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme und verbleiben

mit freundlichen Grüßen

Rückfragen & Kontakt:

Wirtschaftskammer Kärnten
Abteilung Öffentlichkeitsarbeit
Dr. Helmut Dareb
Tel. 05 90 90 4 DW 650
Fax 05 90 90 4 DW 661

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | WKK0001