ÖAMTC: Autofahrer dürfen am Autofreien Tag nicht im Regen stehen

Club fordert: Gebührenfreiheit bei Park&Ride-Anlagen, Vergünstigungen bei Wiener Linien

Wien (ÖAMTC-Presse) - Obwohl die Autofahrer schon seit Tagen über die angekündigten Sperren anlässlich des Autofreien Tages in Wien informiert werden, befürchtet der ÖAMTC umfangreiche Staus im Stadtgebiet.

Um die Autofahrer zu motivieren, möglichst auf öffentliche Verkehrsmittel umzusteigen, fordert der ÖAMTC
a) Gebührenfreiheit bei Park&Ride-Anlagen,
b) Vergünstigungen bei den Wiener Linien, z. B. eine Tageskarte zum Preis eines Einzelfahrscheines und
c) gebührenpflichtige Kurzparkzonen im Nahbereich von U-Bahn- und S-Bahn-Stationen nicht zu kontrollieren.

Auch die Verkehrsbetriebe sollten ihre Kunden nicht im "Regen" stehen lassen und permanent über Verspätungen und Behinderungen aufklären, so der ÖAMTC.

Der ÖAMTC wiederholt seine Forderung, Autofreie Tage mit Straßensperren auf das Wochenende zu beschränken. Willy Matzke, ÖAMTC-Experte: "Sperren von Hauptverkehrsadern in der Abeitszeit sorgen für Frustration und motivieren keinesfalls zum sinnvollen Umstieg auf öffentliche Verkehrsmittel."

(Schluss)
ÖAMTC-Informationszentrale / Ko
20.9.04

Rückfragen & Kontakt:

ÖAMTC-Informationszentrale
Tel.: (01) 71199-1795
iz-presse@oeamtc.at
http://www.oeamtc.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NAC0004