Hundertwasser-Druckgrafiken im Amtshaus Margareten

Druckgrafik-Schau von 22.9. bis 22.10., Eintritt frei

Wien (OTS) - Kulturstadtrat Dr. Andreas Mailath-Pokorny nimmt am Mittwoch, 22. September, um 18 Uhr, im Festsaal des Amtshauses in Wien 5., Schönbrunner Straße 54, die Eröffnung der Ausstellung "Friedensreich Hundertwasser - Druckgrafik" vor. Der Bezirksvorsteher von Margareten, Ing. Kurt Ph. Wimmer, begrüßt die Besucher. Einführende Worte sprechen der Sammler Peter Infeld und Joram Harel ("Kunsthaus Wien"). Die Werke in der Schau stammen allesamt aus der "Sammlung Infeld". Gezeigt wird eine treffliche Auswahl der druckgrafischen Arbeiten von Friedensreich Hundertwasser, darunter wichtige Arbeiten wie die Mappe "Regentag". Neben frühen Bildern sind reizvolle Blätter aus den Jahren 1994 bis 2000 zu sehen. Ergänzend werden die so genannten "Doodles" ("Kritzeleien") sowie in Japan gefertigte Holzschnitte präsentiert. Die Kunstschau läuft bis Freitag, 22. Oktober, und ist jeweils Montag bis Mittwoch und Freitag von 8 bis 15.30 Uhr sowie Donnerstag von 8 bis 17.30 Uhr zu besichtigen. Der Eintritt ist frei.

Telefonische Auskünfte: 546 34/05 115

Informationen zu dieser Ausstellung erhalten Interessierte beim Büro der Bezirksvorstehung Margareten, die Telefonnummer lautet 546 34/05 115. Anfragen per E-Mail: post@b05.magwien.gv.at.

Der bekannte Künstler Friedensreich Hundertwasser (Friedrich Stowasser, 1928 - 2000) betätigte sich als erfolgreicher Maler und Druckgrafiker, war Friedens- und Umweltaktivist, Reisender sowie Gestalter beeindruckender Gebäude. Hundertwasser stellte sich gegen gerade Linien und wandte sich gerundeten Formen wie den Spiralen zu. Im Laufe der Jahre entwickelte der Künstler seinen typischen Malstil. Aus der Vielzahl seiner farbenfrohen und durch "Unregelmäßigkeiten" geprägten Bauten werden hier aus Platzgründen lediglich das so genannte Hundertwasser-Haus (3., Löwengasse/Kegelgasse) und das Fernwärmewerk Spittelau erwähnt. Der Visionär setzte sich für mehr Toleranz und Miteinander ein und beeindruckte mit seinen Bildern bei Ausstellungen in aller Welt (New York, Paris, etc.) das Publikum. Zu den Anliegen des Künstlers im Wohnbau zählten zum Beispiel das "Fensterrecht" und Begrünungsmaßnahmen. Hundertwasser war ein entschiedener Gegner jeglicher "Massenproduktion", bei seinen edlen Drucken setzte er auf grafische Mischtechniken wie auch auf ein enges Zusammenwirken zwischen Künstler, Techniker und Drucker. Der renommierte Maler und Druckgrafiker wurde für sein Schaffen im Jahre 1989 mit der "Ehrenmedaille der Bundeshauptstadt Wien in Gold" ausgezeichnet.

Allgemeine Informationen:

o Hundertwasser-Haus: http://www.hundertwasserhaus.at/ o Kunsthaus Wien: http://www.kunsthauswien.com/

(Schluss) enz

Rückfragen & Kontakt:

PID-Rathauskorrespondenz:
http://www.wien.at/vtx/vtx-rk-xlink/
Oskar Enzfelder
Tel.: 4000/81 057
enz@m53.magwien.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0008