AK Test: Große Zins- und Spesenunterschiede bei Konsumkredit (1)

Achtung vor möglicher Zinsfalle bei Fixzinssätzen

Wien (OTS) - Zinsen und Spesen können bei Krediten beachtlich auseinander klaffen. Ein AK Test eines 20.000 Euro-Kredites bei 5-jähriger Laufzeit von 12 Banken zeigt: Die Effektivzinsen betragen von 4 bis 7,6 Prozent, das ist immerhin ein Unterschied von knapp 2.000 Euro in fünf Jahren. Auch bei Kontoführungs- und Mahnspesen sind die Bandbreiten enorm. "Außerdem sollten Konsumenten auf mögliche Zinsfallen achten, wenn sie für eine bestimmte Zeit fixe und danach variable Zinsen vereinbaren. Es kann ein beachtlicher Zinssprung und eine Kreditverteuerung drohen", warnt AK Konsumentenschützer Christian Prantner.

Die AK hat die Zinsen und Spesen eines Kredites in der Höhe von 20.000 Euro bei einer fünfjährigen Laufzeit erhoben. Insgesamt wurden 12 Banken verglichen: ING DiBa Direktbank Austria, Hypo Oberösterreich, Volksbank Wien, Oberbank, Bank Austria, Bawag, Verkehrskreditbank, Raiffeisen NÖ-Wien, Hypo Tirol Bank, PSK, Erste Bank, NÖ Landeshypo.

Die AK Erhebung zeigt: Die Effektivzinsen (Nominalzinssatz inklusive Spesen) betragen zwischen 4 (ING DiBa Direktbank) und 7,6 Prozent (Erste Bank, NÖ Landeshypo). "Das ist umgerechnet auf fünf Jahren immerhin ein Unterschied von 1.935 Euro zwischen dem günstigsten und teuersten Angebot", sagt Prantner. Die Bandbreite bei den Bearbeitungsgebühren ist beachtlich - von 0 Euro (ING DiBa Direkbank) bis zu 2 Prozent von der Kreditsumme (Hypo Oberösterreich, Oberbank, Bank Austria, Bawag, Raiffeisen NÖ-Wien, Hypo Tirol, PSK, Erste Bank, NÖ Landeshypo).

Die AK rät, bei der Auswahl eines Kredites neben Zinssatz und Bearbeitungsgebühren auch auf sonstige Nebenkosten zu achten. Die Kontoführungsgebühren und Mahnspesen sind ebenfalls saftig. Gerechnet über die gesamte fünfjährige Laufzeit des Kredites machen die Kontoführungsspesen bis zu 264 Euro aus (Bank Austria). Die ING DiBa Direktbank verrechnet keine Kontoführungsgebühren. Für die Mahnspesen verrechnen die Banken im Schnitt 10 Euro für die 1. Mahnung. Die Verzugszinsen bei Ratensäumigkeit betragen bei den untersuchten Banken üblicherweise 5 Prozent (Ausnahme Bawag: 4,5 Prozent).

Prantner warnt vor möglichen Zinsenfallen bei attraktiv scheinenden Fixzinssätzen. Wird der Fixzinssatz beispielsweise nach einem Jahr auf einen variablen Zinssatz umgestellt, kann der Zinssprung enorm sein. "Kreditnehmer, die bei Vertragsabschluss nicht die Höhe und Bildung des variablen Zinssatzes besprechen, können plötzlich vor einer merklichen Verteuerung stehen," weiß Prantner. Die AK Analyse eines Kreditangebotes unter www.bankenrechner.at zeigt, dass z.B. ein einjähriger Fixzins von 4,25 Prozent derzeit sofort auf einen variablen Zins von 5 Prozent springen würde. Prantner rät daher: "Die Zinsumstellung und Zinsanpassungsklauseln genau anschauen und erklären lassen." (Forts.)

Rückfragen & Kontakt:

Doris Strecker
AK Wien Kommunikation
tel.: (+43-1) 501 65-2677
doris.strecker@akwien.at
http://wien.arbeiterkammer.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | AKW0001