"Tiroler Tageszeitung" - Kommentar: "Das alte Rezept" (Von Gabriele Starck)

Ausgabe vom 20. September 2004

Innsbruck (OTS) - Das Blatt hat sich gewendet im Ländle. Der strahlende Sieger von 1999 ist ins Bodenlose abgestürzt: Die FPÖ hat über die Hälfte der Stimmen verloren und ist auf den 3. Platz abgerutscht. Die durch den Verlust der Absoluten gedemütige ÖVP hingegen hat diese nicht nur zurückerobert, sondern am stärksten von allen Parteien überhaupt zugelegt.
Der Misserfolg der FPÖ hat einen Ursprung: Wien. Der negative Bundestrend für die FPÖ hat vor dem westlichsten Bundesland mit eigentlich traditionell hohem Wähleranteil nicht halt gemacht. Auch der Vorarlberger Vizekanzler Gorbach war kein Bonus.
Der Erfolg der ÖVP hat einen Namen: Herbert Sausgruber. Der besonnene und spröde Sparmeister ist im Ländle anerkannt, bietet wenig Angriffspunkte. Vor allem aber ist er in seiner Partei unumstritten. Daher lief die Mobilisierungsmaschinerie reibungslos. Ausgerechnet der ÖVP gelang es, von der miserablen Wahlbeteiligung zu profitieren. Sie schaffte es, die eigenen Wähler an die Urnen zu bringen. Sich von Wien abzugrenzen und die Bundespolitiker fernzuhalten, ist im Ländle schon ein traditionelles Mittel zum Sieg.
Trotz der satten absoluten Mehrheit und einem dementsprechend gestärkten Selbstbewusstsein wird die ÖVP nun auf Partnersuche gehen. Selbst mit 55 Prozent will sie nicht alleine regieren. Neu könnte allerdings die Farbe des Partners sein: Die SPÖ hofft, nach langem wieder einen Sessel auf der Regierungsbank geschenkt zu bekommen. Die Vorzeichen stehen zumindest offiziell gut. Die SPÖ hat erstmals seit 30 Jahren deutliche Gewinne verbucht und hat die FPÖ vom zweiten Platz verdrängt. Und schon im Vorfeld hatte die ÖVP angekündigt, zuerst mit dem Zweitplatzierten Gespräche zu führen. Inoffiziell haben Sausgruber und Co. der FPÖ aber noch lange nicht die Tür gewiesen. Mit einer geschwächten und zurechtgestutzten FPÖ wäre der ÖVP die Zusammenarbeit ohnehin lieber.

Rückfragen & Kontakt:

Tiroler Tageszeitung, Chefredaktion - Tel.: 05 04 03/ DW 601

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PTT0001