Darabos: Grasser lässt "Defizit-Bombe" platzen und geht auf Tauchstation

Schüssel muss umgehend handeln

Wien (SK) "Was Finanzminister Grasser in den letzten Tagen geliefert hat, ist für niemanden mehr nachvollziehbar", sagte SPÖ-Bundesgeschäftsführer Norbert Darabos: Grasser lässt die Defizit-Bombe platzen, wundert sich über die Verdoppelung des Budgetdefizits, fordert die ÖsterreicherInnen auf, mehr zu rauchen -um anschließend auf Tauchstation zu gehen und die Öffentlichkeit völlig im Unklaren zu lassen. Dass Grasser an seinen Hauptverantwortungsbereich derartig flapsig herangehe, sei untragbar. Darabos erwartet sich, dass Bundeskanzler Schüssel umgehend ein Machtwort spricht und den Finanzminister an seine Aufgabe erinnert. Der SPÖ-Bundesgeschäftsführer bekräftigte am Sonntag gegenüber dem SPÖ-Pressedienst seine Forderung nach einem sofortigen Kassasturz. Außerdem solle die Regierung von der Erstellung eines weiteren Doppelbudgets absehen. (Schluss) se ****

Rückfragen & Kontakt:

Pressedienst der SPÖ
Tel.: 01/53427-275
http://www.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSK0002