Nowohradsky: 154.500 Euro für EU-Erweiterungs-Denkmal in Hohenau an der March

Historisches Datum 1. Mai 2004 bietet Chancen für Grenzregion

St. Pölten (NÖI) - Mit dem EU-Beitritt Tschechiens und der Slowakei am 1. Mai 2004 haben sich für das niederösterreichische Grenzgebiet neue Entwicklungschancen ergeben, die wir bestmöglich nützen wollen. Die Erweiterung ist nach dem Fall der Eisernen Vorhanges, der über Jahrzehnte jegliche wirtschaftliche Entwicklungsmöglichkeit verhindert hat, ein wichtiger Meilenstein für die Zusammenarbeit der Regionen. Anlässlich dieses historischen Datums soll nun in der Nähe des Grenzüberganges Hohenau an der March ein Denkmal zur Erinnerung an die Erweiterung der Europäischen Union errichtet werden. Das Land Niederösterreich unterstützt dieses Projekt mit 154.500 Euro, die nun von der Landesregierung beschlossen wurden, freut sich LAbg. Herbert Nowohradsky.****

Das Projekt besteht aus einer 2-schaligen Nirosta-Kreisringkonstruktion in die zum Thema passende Zitate von Jiri Grusa, Marlene Streeruwitz und Magda Vasaryowa eingearbeitet sind. Insgesamt werden die Gesamtkosten des Denkmals 161.650 Euro betragen, so Nowohradsky.

Dieses Kulturprojekt, das von äußerst wichtiger kulturhistorischer Bedeutung ist, soll Erinnerung und Anziehungspunkt für Gäste aus allen betroffenen Regionen sein. Schließlich ist mit der Erweiterung die rund 60 Jahre andauernde Nachkriegsordnung endgültig in die Geschichte eingegangen, betont Nowohradsky in diesem Zusammenhang.

Rückfragen & Kontakt:

VP Niederösterreich
Presse
Tel.: 02742/9020 - 140
http://www.vpnoe.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NNV0003