Landau: Appell um Innerösterreichische Solidarität in der Asyldebatte

Aufgabe ist bewältigbar - es gibt keinen Grund zur Panik

Wien (OTS) - "Ich appelliere an die verantwortlichen Bundes- und Landespolitiker, in der Asyl-Debatte das Augenmaß nicht zu verlieren und Lösungen im Sinne innerösterreichischer Solidarität zu suchen", so der Wiener Caritasdirektor Michael Landau einen Tag vor dem Gipfel der Landeshauptleute zum Thema "Asyl".

"Die Aufgabe ist bewältigbar, es gibt keinen Grund zur Panik", zeigt sich Landau überzeugt. Er unterstreicht aber auch: "Menschen dürfen nicht unversorgt auf der Straße stehen, die Folge wäre ein Winter der dem 'Menschlichkeitsstandort Österreich' nicht entspricht." Auch im Blick auf die innere Sicherheit sieht Landau "in der seit 1. Mai 2004 geltenden Rechtslage einen Vorteil, denn nun werden Menschen, die sich als Asylwerber legal in Österreich aufhalten, nicht in die Grauzone illegaler oder unmenschlicher Wohnverhältnisse gedrängt."

Rückfragen & Kontakt:

Peter Wesely
Pressesprecher Caritas der Erzdiözese Wien
Tel.: (++43-1) 87812 - 221 od. 0664/1838140
p.wesely@caritas-wien.at http//www.caritas-wien.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | CAR0001