Knafl: Seniorenbund fordert "Sozialpaket für Bezieher niedriger Pensionen" ab 1.1.2005

Vertreter des Österreichischen Seniorenbundes erörtern aktuelle seniorenpolitische Themen in konstruktivem Gespräch mit Bundeskanzler Dr. Schüssel

Wien (OTS) - ÖSB-Bundesobmann LH-Stv.a.D. Stefan Knafl führte gestern die Delegation des Österreichischen Seniorenbundes an, die im Gespräch mit Bundeskanzler Dr. Wolfgang Schüssel die aktuellen seniorenpolitischen Themen erörterte. Im Mittelpunkt stand die Forderung des Seniorenbundes nach einem "Sozialpaket für Bezieher niedriger Pensionen", mit dem die österreichische Bundesregierung in mehreren Bereichen ab 1.1.2005 sozialpolitisch wichtige Regelungen für hunderttausende Pensionisten verwirklichen kann. Das Resumee von Seniorenbund-Bundesobmann Knafl nach dem Gespräch mit Bundeskanzler Dr. Schüssel fiel positiv aus: "Der Bundeskanzler zeigte hohes Interesse an den Vorschlägen des Seniorenbundes, allen voran an dem Sozialpaket für die Bezieher von niedrigen Pensionen. In den kommenden Wochen muss nun geprüft werden, wie unsere Bundesregierung die bestmöglichen seniorenpolitischen Lösungen im Interesse der älteren Menschen in Österreich verwirklichen kann. Nach dem heutigen Gespräch sehe ich dem Ergebnis mit Zuversicht entgegen."

Die Teilnehmer der ÖSB-Delegation waren Bundesobmann LH-Stv. a.D. Stefan Knafl, die beiden Bundesobmann-Stv. LH a.D. Dr. Josef Ratzenböck und BM a.D. Dr. Marilies Flemming, NR-Abg. Ingrid Turkovic-Wendl, der Wiener Seniorenbundobmann GD a.D. Leopold Scherer, Seniorenrat-Vizepräsident Ing. Wilhelm Mohaupt und ÖSB-Generalsekretär Heinz K. Becker.

Einige Schwerpunkte aus dem von Bundesobmann Knafl präsentierten Forderungsprogramm des Österreichischen Seniorenbundes:

  • Keine Nettoverluste bei der Pensionsanpassung 2005
  • Erhöhung des Pflegegeldes, wie schon im November des Vorjahres mit Bundeskanzler Schüssel und Sozialminister Haupt vereinbart
  • Erhöhung des Richtsatzes für Alleinstehende mit Ausgleichzulage
  • Österreichweite Regelung eines Heizkostenzuschusses angesichts der starken Energiekostensteigerungen wie z.B. bei Heizöl und Strom
  • Schaffung einer Pensionistenkurie bei der Sozialversicherung, das heißt Umsetzung der im gültigen Regierungsprogramm vorgesehenen direkten Mitbestimmung für die über 2 Millionen beitragszahlenden Pensionisten

Rückfragen & Kontakt:

Österreichischer Seniorenbund
Mag. Michael Schleifer
Tel.: (01) 40126/154

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SEN0001