Gemeinsame Betreuung für ein bis 15-Jährige Kinder

Schaunig: "Fordere Änderung des Kindergartengesetzes"

Klagenfurt (SP-KTN) - "Ich bin offen für jede Art von Erneuerungen betreffend Kinderbetreuung", erklärte heute Soziallandesrätin Gaby Schaunig. "Aber nur in fachlich gesichertem Rahmen". Es kann nämlich keine Lösung sein, dass die Hortkinder für ihre Hausaufgaben am Nachmittag die selben Einrichtungen und Möbel verwenden wie die Kindergartenkinder.

"Ich fordere, dass auf jeden Fall das Kindergartengesetz im Zusammenhang mit den Qualitätskriterien für Ausstattung und Infrastruktur geändert wird und auch ein klarer Personalschlüssel muss festgelegt werden", so Schaunig. Nur dann kann garantiert werden, dass sich in einer gemeinsamen Kinderbetreuungseinrichtung alle Altersklassen gleich wohl fühlen. (Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Pressedienst der SPÖ-Kärnten
Tel.: 0463/577 88 76
Fax: 0463/577 88 86
presse-kaernten@spoe.at
http://www.kaernten.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DS90002