10. Europäischer Fair Play Kongress

In Wien werden 65 Delegierte aus 29 Nationen und viele Ehrengäste aus dem Inland erwartet

Wien (OTS) - Von 22. bis 25. September steht der europäische Sport ganz im Zeichen von Fair Play, wenn der bislang 10. Europäische Fair Play Kongress (23. und 24. September in Wien im Parkhotel Schönbrunn) zur Austragung kommt. Österreichs größter Sport-Dachverband ASKÖ hat die Organisation dieser hochkarätigen Veranstaltung des European Fair Play Movements (EFPM) übertragen bekommen. Einige abendliche Highlights umrahmen den Kongress; u.a. die Vergabe beachtenswerter europäischer Fair-Play-Awards 2004. Rund 60 ausländische Delegierte werden erwartet, darunter ehemalige und aktuelle Olympiasieger, Welt-und Europameister.
Die ASKÖ ist Gründungsmitglied des EFPM, das 1994 in Zürich aus der Taufe gehoben wurde. Seit 2002 hat das Europäische Olympische Comité die Schirmherrschaft über das EFPM übernommen, das bislang 35 Mitgliedsländer aufzuweisen hat. Großteils sind dies die Nationalen Olympischen Comités, nur Dänemark (vertreten durch den Fußball-Verband) und Österreich (vertreten durch die ASKÖ) bilden die Ausnahmen.

Das Ziel des Kongresses ist es, Fair Play im Sport auf höchstem Niveau zu diskutieren und präsentieren, heißt doch das heurige Motto:
"Fair Play - Herausforderung in Theorie und Praxis". Hochrangige Wissenschafter wie der österreichische Univ.Prof. Dr. Otmar Weiss (Präsident der Europ. Sport-Soziologie), Prof. Dr. Helmut Digel (auch Vizepräsident des deutschen LA-Verbandes), die Norwegerin Prof. Dr. Mari-Kristin Sisjord und der Pole Prof. Dr. Jerzy Kosiewicz werden die Impuls-Referate halten, dazu kommen weitere Kommentare der Delegierten. Erstmals können darüber hinaus interessierte Gasthörer den EFPM-Kongress besuchen und sich einbringen.

Auftakt-Pressekonferenz am 22. September (12.00 Uhr)

Der Fair Play Kongress wird mit einer Pressekonferenz am 22. September um 12.00 Uhr im Parkhotel Schönbrunn eingeläutet. Dabei stellt EFPM-Präsident Carlos Goncalves (Portugal) das European Fair Play Movement und die Inhalte der Kongresstage vor.

Hofburg -Empfang am 22. September (19.00 Uhr)
bei Bundespräsident Dr. Heinz Fischer
Vorstellung des "Fair-Play-Klub Austria"

Österreichs Staatsoberhaupt hat zum Auftakt die Delegierten des Fair Play Kongresses in die Wiener Hofburg eingeladen. Dr. Heinz Fischer, der ja auch gleichzeitig Schirmherr des ÖOC ist, wird dabei seine Sicht zum Thema Fair Play im Sport präsentieren. Weiters werden ASKÖ-und BSO-Präsident Dr. Franz Löschnak sowie EFPM-Präsident Carlos Goncalves (POR) sprechen. Für das EFPM ist dieser Empfang etwas ganz Besonderes, noch nie wurde man im Rahmen eines der jährlichen Kongresse von einem Staatsoberhaupt empfangen.

10-Jahres- Gala des EFPM; 23. September (19.45) im Wiener Rathaus Fair-Play-Award 2004 für das VIDC,
Special-Fair-Play-Award für Markus Rogan !

Den absoluten Höhepunkt bildet die Jubiläums-Gala des EFPM am Donnerstag, 23. September, ab 19.45 Uhr im Wiener Rathaus (Einlass ab 19.30 Uhr). Neben Ansprachen von Wiens Vizebürgermeisterin Grete Laska, ASKÖ-Präsident Dr. Franz Löschnak, Staatssekretär Mag. Karl Schweitzer und einer Präsentation des EFPM werden die jährlichen europäischen Fair-Play-Awards überreicht. In einem Auswahlverfahren setzte sich dabei das "Vienna Institut for Development and Cooperation (VIDC)" durch, das durch Fair-Play-Projekte im Bereich des Fußball in den letzten Jahren europaweit bekannt wurde.
Einen Sonder-Fair-Play-Award wird Österreichs neuer Sportstar, der Schwimmer Markus Rogan, erhalten. Warum, ist ganz klar: der zweifache Silber-Medaillengewinner von Athen machte weltweit durch sein Verhalten nach dem 200-m-Rückenbewerb auf sich aufmerksam. Er wollte den Olympiasieg nicht annehmen, wäre sein Schwimm-Freund Aaron Peirsol (USA) disqualifiziert worden. Diese sportlich faire Haltung eines erst 22-jährigen macht nicht nur das Umfeld des Wieners stolz, sie hat eine enorme Vorbildwirkung. Markus Rogan hat sein Kommen gerne zugesagt und wird diesen Award stolz entgegen nehmen.

Empfang des Landes Burgenland am 24. September für das Innovationsprojekt "1. Europäischer Jugend-Fair-Play-Kongress"

Das Land Burgenland lädt den zeitgleich stattfindenden "1. Europäischer Jugend-Fair-Play-Kongress" am Freitag, 24. September, zu einem Abendempfang ins Burgenland (20.00 Uhr) An diesem Tag gastiert der Jugend-Fair-Play-Kongress, initiiert von der ASKÖ, in Österreichs östlichstem Bundesland. Die Jugendlichen aus 17 Staaten Europas diskutieren Fair-Play-Themen im Sport auf ihrer Ebene und werden die Ergebnisse in den EFPM-Kongress einfliessen lassen. Der Jugend-Kongress wird im Novotel Wien-West ausgetragen und vom EU-Aktionsprogramm "Jugend" ko-finanziert.

EFPM-Generalversammlung; am 25. September
anschliessend Besuch beim Tag des Sports und Abschluß-Empfang des ÖOC und ÖFB

Der 25. September ist der EFPM-internen Generalversammlung mit Neuwahlen gewidmet. Für Österreich in den neuen Vorstand nominiert ist ASKÖ-Sportausschuss-Vorsitzender Mag. Christian Hinterberger, der OK-Chef des Wiener Kongresses. Er kann mit hoher Unterstützung rechnen und sollte verdientermaßen in das EFPM-Führungsgremium einziehen können.
Nach einem Besuch am Nachmittag beim "Tag des Sports" am Heldenplatz laden ÖOC-Präsident Dr. Leo Wallner und ÖFB-Präsident Dkfm. Friedrich Stickler zu einem "Lotterien-Abend" in einen Wiener Heurigen ein (ab 18.30 Uhr, Heuriger Wolff in Neustift/Walde). Auch dazu sind die Pressevertreter herzlich eingeladen. Mit diesem traditionellen Abend endet die Wiener Kongresswoche.

Ausblick auf die Zukunft

Der Wiener Fair Play Kongress 2004 soll nicht nur eine mehrtätige Veranstaltung sein, sondern auch dauerhafte Impulse für den österreichischen Sport setzen. "Fair Play im Sport" darf keine leere Worthülse bleiben, sondern soll durch weitere Initiativen und Aktivitäten in viele Sportbereiche vordringen. Egal, ob Fair-Play-Wettbewerbe, Fair-Play-Spiele, Fair-Play-Handlungen, ohne die verbindenden und freundschaftlichen ethischen Grundsätze wird auch der Wettkampfsport in Zukunft nicht mehr auskommen können.

Wir laden alle Medien-Vertreter herzlich zu den Veranstaltungen im Rahmen des EFPM-Fair-Play-Kongresses in Wien ein und ersuchen um umfassende Berichterstattung.

Informationen sind auf der Homepage des Kongresses unter www.fairplay2004.info nachzulesen.

Anmeldungen für die einzelnen Veranstaltungen ersuchen wir verbindlich unter Tel. 01/8693245-17 oder Fax 01/8693245-29 oder biberstein@askoe.or.at vorzunehmen.

Organisation des EFPM-Kongresses:
ASKÖ (Arbeitsgemeinschaft für Sport und Körperkultur in Österreich) OK-Vorsitzender Mag. Christian Hinterberger
OK-Generalsekretär Michael Maurer (mobil: 0676/5050840) OK-Eventgestaltung Mag. Harald Bauer
OK-Büro Doris Biberstein

Rückfragen & Kontakt:

Rückfragehinweis:
ASKÖ-Generalsekretariat
Generalsekretär Michael Maurer
Tel: 01/8693245-17 oder 0676/5050840

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | ASK0001