AK: Wohnungsmieten stiegen erneut viel stärker als August-Inflation

AK fordert mietensenkende Reformen

Wien (OTS) - Wohnungsmieten sind erneut teurer geworden: Während die Inflationsrate im August bei 2,4 Prozent liegt, beträgt die Netto-Mietensteigerung 4 Prozent. "Die Mieten sind mehr als eineinhalbmal so stark gestiegen wie die Inflation", kritisiert AK Wohnexperte Franz Köppl. Schon im Jahr 2003 lagen die Mietensteigerungen mit 4,3 Prozent weit über der Inflationsrate. Seit heurigem Juli setzt sich der Trend fort. Die Mietensteigerungen liegen erneut deutlich über der Inflationsrate.

"Die überproportional steigenden Mieten führen zu immer stärkeren Belastungen der Haushaltseinkommen durch laufende Wohnkosten", so Köppl. Eine Analyse der Mikrozensusdaten zeigt: Besonders stark steigen die Mieten im privaten Althaussegment. Daher: Stopp den Verteuerungen bei den Mietwohnungen, verlangt die AK eine mietensenkende Reform: endlich wirksame Mietenbegrenzungen statt des undurchschaubaren Richtwertmietsystems.

Rückfragen & Kontakt:

Doris Strecker
AK Wien Kommunikation
tel.: (+43-1) 501 65-2677
doris.strecker@akwien.at
http://wien.arbeiterkammer.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | AKW0002