"Expedition Österreich": Wiener unterstützen die Kandidaten

Offene Türen im Fernheizwerk und nasses Vergnügen im Donaukanal

Wien (OTS) - Pflastersteine statt Latschenfelder - seit Montag ist die "Expedition Österreich" auf Wiener Stadtgebiet unterwegs. In der Natur, zwischen Bergbächen und Blumenwiesen fühlten sich die Kandidaten bereits wie zu Hause. Die letzte Wochenetappe bietet ein komplettes Kontrastprogramm für Dominik, Christian und Michael: Denn es gilt, Wohnhausanlagen und Firmensitze zu durchqueren, um an das Ziel bei der Donau zu gelangen. Dabei sind die drei Finalisten auf die Unterstützung der Wiener angewiesen - schließlich dürfen Hinweise wie "Privatgrund - Betreten verboten!" nicht ignoriert werden.

Am Fernheizwerk Spittelau mussten die drei "Expediacs" allerdings nicht lange auf die Erlaubnis für ihren Durchmarsch warten: Dr. Erich Haider, der Geschäftsführer der Fernwärme Wien, gestattete den Wanderern umgehend, das Werksgelände zu durchqueren. "Ich habe zwei Kinder im Alter von 14 und 15 Jahren, die die 'Expedition Österreich' verfolgt haben, und kenne mich deshalb auch selbst ein bisschen mit diesem Format aus", erzählt der Geschäftsführer. "Wir sind stolz, dass der Endspurt über unser Werksgelände führt. Es ist selbstverständlich, dass wir die Kandidaten unterstützen, und ich wünsche ihnen für ihren weiteren Weg bis zum Ziel viel Glück."

Harte Burschen in Badehosen

Eine weitere Hürde wartete nur wenige Schritte außerhalb des Fernheizwerks auf die Kandidaten: Der Donaukanal versperrte den Weg, und die nächste erreichbare Brücke lag weit außerhalb des vorgegebenen Korridors. Also hinein in die Fluten! "Die Wassertemperatur ist nicht so arg, und die Strömung auch nicht", so das fachmännische Urteil von Michael. "Aber ich möchte nicht wissen, was da alles drin schwimmt", lautete der augenzwinkernde Nachsatz. Doch so kurz vor dem Ziel war an ein Aufgeben selbstverständlich nicht zu denken - schon gar nicht für harte Burschen, die eisige Gebirgsbäche bezwungen haben. Bloß in Badehosen, ohne wärmende Neoprenanzüge stürzten sich Dominik, Christian und Michael ins nasse Vergnügen und gelangten wohlbehalten ans gegenüberliegende Ufer. Nicht einmal die gesamte Korridorbreite von 50 Metern mussten sie dabei ausnützen: Wegen der geringen Strömung im Kanal wurden die Schwimmer kaum 20 Meter weit abgetrieben.

Endspurt in Wien: Männerpartie auf dem Weg zur Millennium City

Und so geht es weiter bei der "Expedition Österreich": Was die reine Männerpartie Michael, Christian und Dominik im Wiener Großstadtdschungel sonst noch alles erlebt, das erfahren die Zuseher in den "Dailies" in ORF 1, die am Donnerstag, dem 16. September, um 22.00 Uhr und am Freitag, dem 17. September, um 22.20 Uhr ausgestrahlt werden. An diesen Tagen geht es außerdem im Anschluss an die "ZiB 3", also um 0.20 Uhr in ORF 2, in der interaktiven Begleitshow "Expedition Österreich - Das Quiz" zwei Stunden lang um das große Abenteuer. Die Teilnahme an den Gewinnspielen ist unter der Telefonnummer 0901 055 660 möglich; ein Anruf kostet 50 Cent. Die Website http://expedition.ORF.at bietet topaktuelle News rund um die Uhr, Online-Foren und vieles mehr. Das große Finale steigt am Montag, dem 20. September: Um 21.10 Uhr bietet "Expedition Österreich - Das Ziel" in ORF 1 einen Rückblick auf die spannendsten, lustigsten und bewegendsten Momente der vergangenen elf Wochen, um 21.55 Uhr dreht sich in "Expedition Österreich - Die Entscheidung" alles um die Frage: Wer gewinnt die Expedition - Dominik, Christian oder Michael?

Ihrem Favoriten zum Sieg verhelfen können die Zuseher unter folgenden Votingnummern (50 Cent pro Anruf/SMS):
0901 05 909 - 02 Michael Weixelbraun aus Kärnten, 23 Jahre
0901 05 909 - 08 Dominik Haider aus Wien, 20 Jahre
0901 05 909 - 11 Christian Teufel aus Niederösterreich, 24 Jahre

Rückfragen & Kontakt:

http://presse.ORF.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRF0006