Notfallmedizin AKH: Ein Fest fürs Leben

AKH Wien lädt reanimierte PatientInnen am 17. September 2004 zum "Fest fürs Leben"

Wien (OTS) - Bereits zum 10. Mal veranstaltet die Universitätsklinik für Notfallmedizin des AKH Wien ein Fest der besonderen Art. Alle bisher von der Wiener Rettung und von der Notfallmedizin im AKH "ins Leben zurückgerufenen" Patienten, d.h. jene Personen, die nach einem akuten Herzkreislaufstillstand erfolgreich reanimiert wurden, werden am 17. September 2004 zu einer Feier ins Schweizerhaus unter dem Motto "Ein Fest fürs Leben" eingeladen.

Die Aktion ist dank der großzügigen Unterstützung zahlreicher Unternehmen (actiopharm - Ebewe Arzneimittel GesmbH, Altana Pharma Gesellschaft mbH, Boehringer Ingelheim Pharma GesmbH, Chemomedica Medizintechnik und Arzneimittelges.m.b.H., Fresenius Kabi Austria GmbH, KCI Mediscus, Leopold Pharma, GlaxoSmithKline Pharma GmbH, Medtronic Österreich GmbH, Philips Medizinische Systeme GesmbH, Sanofi

~ Synthelabo GmbH, Schiller HandelsgesmbH, Torrex Pharma GesmbH; Jubiläumsfonds der OENB, Laerdal Foundation und MedWiss Fonds des Bürgermeisters der Stadt Wien) möglich. Insgesamt werden rund 400 Personen erwartet. 180 PatientInnen mit akutem Herzstillstand pro Jahr Jedes Jahr werden 180 PatientInnen nach einem Herzstillstand in der Notfallaufnahme des Allgemeinen Krankenhauses der Stadt Wien betreut. Nach primär erfolgreicher Reanimation durch die Wiener Rettung, einer ersten Stabilisierungsphase an der Notfallaufnahme werden die PatientInnen dann in der Regel nach 1-2 Tagen auf Intensivstationen verlegt und dort weiterbehandelt. Weniger als 1% der mehr als 2000 PatientInnen mit Herzstillstand pro Jahr in Wien haben auch das Glück das Krankenhaus gesund wieder zu verlassen. Nach der Entlassung aus dem Krankenhaus nehmen die MitarbeiterInnen der Notfallaufnahme regelmäßig Kontakt mit den PatientInnen und deren Angehörigen auf, da einerseits Daten zu wissenschaftlichen Zwecken erhoben werden und die PatientInnen andererseits zur Teilnahme bei verschiedenen Projekten eingeladen werden. Hierzu gehören seit Jahren die Schulung der PatientInnen und Ihrer Angehörigen in Herz-Lungen-Wiederbelebung sowie seit einigen Jahren auch die Schulung in der Elektroschockbehandlung des Herzens mit so genannten Defibrillatoren. Diese potentiell lebensrettenden Geräte wurden vielen PatientInnen auch mittlerweile als kostenlose Dauerleihgabe übergeben. Ganz besonders schätzen sowohl die MitarbeiterInnen der Notfallaufnahme als auch die PatientInnen und deren Angehörige das jährliche gemeinsame Treffen in einem Wiener Gastronomiebetrieb. (Schluss) ste ~

Rückfragen & Kontakt:

PID-Rathauskorrespondenz:
http://www.wien.at/vtx/vtx-rk-xlink/
Univ. Prof. Dr. Fritz R. Sterz
AKH Wien, Universitätsklinik für Notfallmedizin
Währinger Gürtel 18-20/6/D, 1090 Wien
Tel.: +43 1 40400 1952 od. 1964
Fax: +43 1 40400 1965
MobilTel.: +43 676 4029704
fritz.sterz@meduniwien.ac.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0014