Europäisches Netzwerk Innovativer Schulen ENIS verbindet Schulen europaweit

Bereits 24 österreichische Schulen ENIS-zertifiziert

Wien (OTS) – 24 Schulen in Österreich sind nach ENIS, dem Europäischen Netzwerk Innovativer Schulen, zertifiziert. Als „Vorzeigeschulen“ setzen sie auf hohe Qualitätsstandards im Bereich Informations- und Kommunikationstechnologie im Unterricht. ****

ENIS ist ein Netzwerk innovativer europäischer Schulen, in denen Informationstechnologien eine bedeutende Rolle spielen. Als „Schulen von Morgen“ zeichnen sich ENIS Schulen durch ihren innovativen Einsatz von Informations- und Kommunikationstechnologien sowie hohe Qualitätsstandards aus. Das Netzwerk ENIS, das zu den Hauptaktivitäten des European Schoolnet (http://enis.eun.org) zählt, umfasst zurzeit über 400 national vernetzte Schulen in 19 europäischen Ländern. ENIS-zertifizierte Schulen müssen über eine sehr ausgereifte IKT-Infrastruktur verfügen, und es müssen didaktische und methodische Konzepte erprobt und umgesetzt werden. Als Kriterien für ENIS-Schulen gelten u. a. eine mehrsprachige Homepage (Englisch als Standard), die Durchführung von nationalen und internationalen Projekten, Schüler- und Lehreraustausch, ständige Qualitätskontrolle und Evaluation der Schulen sowie der Einsatz von Neuen Medien, wie z. B. E-Learning, im Unterricht. Durch die europaweite Vernetzung der Schulen kommt es zu einem europaweiten Austausch von Informationen.

In Österreich gibt es bis jetzt 24 ENIS-zertifizierte Schulen. Ziel

ist es, bis Ende 2005, 100 österreichische Schulen (von ca. 6200 Schulen) zu zertifizieren. Das Zertifikat wird durch das Bundesministerium für Bildung, Wissenschaft und Kultur verliehen. Unterstützung bei der Antragstellung bekommen die Schulen dabei vom

Verein ENIS Austria (www.enis.at), der die Zertifizierung zur ENIS-Schule vorbereitet und dem bm:bwk vorschlägt. Darüber hinaus unterstützt ENIS Austria die Bildungseinrichtungen auch bei der Antragstellung und administrativen Abwicklung von nationalen und

internationalen (EU-)Förderanträgen. Als Projektinformationsstelle sorgt ENIS Austria dafür, dass ein internationales Netzwerk für interessierte Schulen aufgebaut und betreut wird.

Kontakt und weitere Informationen:
Mag. Dr. Reinhold Hawle
bm:bwk, IT-Systeme für Unterrichtszwecke (Abt. V/14)
Tel.: 53 120 – 3538
E-mail: reinhold.hawle@bmbwk.gv.at

nnnn

Rückfragen & Kontakt:

Bundesministerium für Bildung, Wissenschaft und Kultur
Öffentlichkeitsarbeit/cb
Tel.: (++43-1) 53 120-5153

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | BWK0001