ÖAMTC: Sehen und gesehen werden im Nebel

Meteorologen prognostizieren erste Herbstnebel am Wochenende Auch als Beitrag über die Audio-Plattform der APA abrufbar.

Wien (ÖAMTC-Presse) - Meteorologen erwarten an diesem Wochenende die Bildung der ersten Herbstnebelfelder, die sich teils bis in die Mittagsstunden halten können.

Damit man sicher durch die "Waschküche" kommt, haben Experten des ÖAMTC einige Tipps unter dem Motto sehen und gesehen werden zusammengestellt:

Das Abblendlicht, Nebelscheinwerfer - und Schlussleuchten einschalten.

Möglichst weit rechts fahren.

Die Geschwindigkeit reduzieren und der Sichtweite anpassen.

Einen größeren Abstand zum vorderen Fahrzeug einhalten.

Scheibenwischer einschalten.

Vor und nicht erst in Nebelbänken bremsen.

Besondere Vorsicht ist auch an Baustellen geboten. Oft sind durch die Nebelsuppe Markierungen und Verkehrsführungen nicht mehr deutlich genug erkennbar.

Gerade zur Herbstzeit, wenn die Sicht durch Nebelfelder immer schlechter wird, kommt der Fahrzeugbeleuchtung besondere Bedeutung zu. Daher sollten Sie rechtzeitig die Beleuchtungsanlage überprüfen lassen und auf die richtige Scheinwerfereinstellung achten, so der ÖAMTC abschließend.

(Schluss)

ÖAMTC-Informationszentrale/GO

Rückfragen & Kontakt:

ÖAMTC-Informationszentrale
Tel.: (01) 71199-1795
iz-presse@oeamtc.at
http://www.oeamtc.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NAC0001