Zuwanderung: Gemeinden bei Integration nicht alleine lassen

Umfassender Dialog zum Thema Zuwanderung notwendig

Wien (OTS) - "Ein umfassender Dialog zum Thema Zuwanderung ist
ganz im Sinne der österreichischen Gemeinden", begrüßte am Dienstag Städtebund-Generalsekretär Erich Pramböck einen diesbezüglichen Vorschlag der Wiener Integrationsstadträtin Wehsely. Zuwanderung müsse im Zusammenspiel der unterschiedlichen Ebenen in Europa gesehen werden, von der Kommune, in der die Zuwanderung stattfinde und konkrete Probleme zu lösen seien, bis hinauf auf die europäische Ebene, die strukturierte Ansätze für die gesamte Europäische Union zu entwerfen habe.

"Die österreichischen Städte stehen jedenfalls für Gespräche bereit", so Pramböck. "Spätestens seit der Aufteilung der Asylwerber auf die Bundesländer haben wir es mit einem gesamtösterreichischen Problem zu tun. Die Gemeinden dürfen bei der Thematik Integration nicht alleine gelassen werden", schloss Generalsekretär Pramböck. (Schluss) stä

Rückfragen & Kontakt:

PID-Rathauskorrespondenz:
http://www.wien.at/vtx/vtx-rk-xlink/
Österreichischer Städtebund
Mag. Wolfgang Hassler
Tel. 01-4000-89990
Mobil 0664-826 89 98
w.hassler@stb.or.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0019