Kein Nachfolger in Sicht: DORKAHOF und WASICKY hören auf!

Zwei Wiener Top-Möbelgeschäfte sehen keinen Ausweg und ziehen einen endgültigen Schlußstrich!

Wien (OTS) - Die beiden etablierten Wiener Möbelgeschäfte in Wien 7, Breite Gasse schließen nach 46 Jahren ihre Pforten. DORKAHOF und WASICKY stehen für "bessere Markenmöbel" und müssen mangels Nachfolger für den 76-jährigen Firmenchef Hans Zloklikovits das Handtuch werfen. Hr. Zloklikovits: "Seit Jahren haben wir uns um einen Nachfolger bemüht, aber bei der derzeit schwierigen Marktlage war die Begeisterung gering. Das Scheitern des letzten Versuches gab jetzt den endgültigen Anstoß zum Zusperren."

Ein Stück Möbelkultur verschwindet

DORKAHOF ist bekannt für "bessere Markenmöbel" wie Rolf Benz, Interlübke, Team 7, etc. WASICKY steht für "Erlesenes Einrichten in Stil und Classique". Zloklikovits: "Die Möbelbranche orientiert sich immer mehr nach unten!" Da halfen auch Überredungsversuche von Kunden und Lieferantenseite wenig.

Totalabverkauf des ganzen Möbelhauses

Aufgrund auslaufender Mietverträge ist Dorkahof und Wasicky nun gezwungen den gesamten Warenbestand binnen kürzester Zeit abzuverkaufen. Der Totalabverkauf, auch von allen Markenprodukten wie Rolf Benz, Interlübke, Team 7, etc., startet offiziell am 17. September. Die gesicherte Finanzlage der Firma ermöglicht Dorkahof und Wasicky einen geordneten Rückzug. Durch die Kooperation mit einem anderen Möbelhaus ist der Service für alle Kunden auch in den nächsten Jahren gesichert.

Rückfragen & Kontakt:

Hans Zloklikovits
Tel.: (01) 5266669

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF0012