Neuernannte Botschafter überreichen dem Bundespräsidenten ihr Beglaubigungsschreiben

Wien (OTS) - Bundespräsident Heinz Fischer empfing heute mehrere Botschafter zur Überreichung ihrer Beglaubigungsschreiben:
Zuerst die Botschafterin der Kirgisischen Republik, Zeinep Shaimerguenova. Sie wurde von Botschaftsrätin Guinara Kyskaraeva und Zweiten Botschaftssekretär Ulan Omuraliev begleitet.
Neuer Botschafter des Haschemitischen Königreiches Jordanien ist Shehab Ed-Din A. Madi, der von Botschaftsrat Jamal Al-Shamayleh, der Dritten Botschaftssekretärin Sabah Al Rafie und Frau Raya Kadi begleitet war.
Weiters empfing der Bundespräsident den neu ernannten Botschafter des Königreiches Spanien, Juan Manuel de Barandica y Luxán; ihn begleiteten Gesandter Julio Fernandez Torrejon, Verteidigungs- und Militärrat Oberst Francisco Javier Fernandez Andres und Kulturrat Jose Antonio Gonzalez-Bueno y Catalan de Ocon.
Anschließend überreichte der neu ernannte Botschafter von Irland, David Donoghue, sein Beglaubigungsschreiben, der von Ersten Botschaftssekretär Jonathan Conlon begleitet wurde.
Neuer Botschafter von Japan ist Herr Itaru Umezu; ihn begleiteten Gesandter Naoto Nikai, Gesandter Takayuki Miyashita und Erster Botschaftssekretär Hideo Suzuki.
Schließlich empfing der Bundespräsident den neu ernannten Botschafter der Russischen Föderation, Stanislaw Williorowitsch Ossadtschij, der von Gesandten-Botschaftsrat Alexander Lopushinskiy, Militärattaché Oberst Alexander Yakunin und Botschaftsrat Victor Koslikin begleitet wurde.
Bei der Überreichung der Beglaubigungsschreiben waren der Generalsekretär für auswärtige Angelegenheiten Botschafter Johannes Kyrle, Kabinettsvizedirektor Dr. Anton Heinz Hafner, der Sonderberater des Bundespräsidenten für Internationale Angelegenheiten, Botschafter Markus Lutterotti und Büroleiterin Susanne Gaugl anwesend.
Als die Botschafter die Hofburg verließen, ertönten die Hymnen der Kirgisischen Republik, des Haschemitischen Königreiches von Jordanien, des Königreiches Spanien, von Irland, von Japan und der Russischen Föderation sowie die österreichische Bundeshymne. Danach schritten die Botschafter unter den Klängen des Präsentiermarsches eine Ehrenkompanie des Bundesheeres ab.

Rückfragen & Kontakt:

Österreichische Präsidentschaftskanzlei
Presse und Informationsdienst
Tel.: (++43-1) 53422 230

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | BPK0001