Elisabethinen-Spital: Vereinbarung auf solidem Sockel

Gesprächsrunde mit Kärntner Landesregierung brachte einvernehmliche Lösung in der Causa Elisabethinen-Krankenhaus

Klagenfurt (LPD) - Zu einer umfassenden Einigung kam es heute, Dienstag, in der Causa Elisabethinen-Krankenhaus. Bei einer von Landeshauptmann Jörg Haider initiierten Gesprächsrunde mit der Führung des Krankenhauses, dem Betriebsrat und Generalvikar Gerhard Kalidz, wurde den Mitgliedern der Kärntner Landesregierung eine Vereinbarung des Betriebsrates mit der Geschäftsführung präsentiert. Haider betonte, dass dieser "Friedensversuch" konstruktiv angelegt sei, aber sowohl Geschäftsführung als auch Mitarbeiter ihren Beitrag leisten müssten.

Die Vereinbarung des Betriebsrates und der Geschäftsführung im Elisabethinen-Krankenhaus beinhaltet als wichtigsten Punkt die Vertrauensbildung zwischen Arbeitnehmern und -gebern. Dafür werde es alle drei Monate Gespräche geben, um über die Entwicklung zu beraten. Installiert sollen ein Aufsichtsrat und eine Ombudsstelle werden. Außerdem soll die Eigenständigkeit des Krankenhauses weiter aufrecht erhalten bleiben und eine Kooperation mit dem LKH angestrebt werden.

Das Gespräch sei dringend notwendig geworden, nachdem sich zahlreiche Mitarbeiter des Elisabethinen-Krankenhauses (EKH) an ihn gewandt und auf alarmierende Zustände im EKH hingewiesen hätten, berichtete der Landeshauptmann. "Im Raum gestanden sind Vorwürfe bezüglich einer schlechten Behandlung der Mitarbeiter durch die Spitalsführung, sogar von Mobbing war die Rede", so Haider. Die jetzt zustande gekommene Vereinbarung sei wichtig im Prozess der Neuordnung der Krankenanstalten, da das EKH ein wichtiger Partner des Landes sei.

Gesundheitsreferent LHStv. Peter Ambrozy betonte, dass die einvernehmliche Lösung im Interesse der Gesundheitsversorgung der Kärntner Bevölkerung erfolge. "Eine neue Ebene muss jetzt gefunden werden, damit es zu einer dauerhaften Befriedung der Situation im Sinne der Patienten kommt."
(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Kärntner Landesregierung
Landespressedienst
Tel.: 05- 0536-22 852
http://www.ktn.gv.at/index.html

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NKL0003