AKNÖ warnt vor Energieräubern im Haushalt!

Bis zu 75 Euro Ersparnis pro Jahr sind möglich, wenn Elektrogeräte nach Gebrauch ganz ausgeschaltet werden.

Wien (AKNÖ) - Ein Großteil der elektronischen Geräte verfügt über eine so genannte Stand-by Funktion. Damit können Elektrogeräte, sobald sie an den Stromkreis angeschlossen sind, energiesparend auf Abruf gehalten und schnell wieder aktiviert werden. "Bequem, aber teuer", warnen die Konsumentenberater der AKNÖ. So verursacht etwa ein Videorecorder im Stand-by-Modus im Laufe seines "Lebens" allein rund 96 Euro an Energiekosten. Ein Verzicht auf die Stand-by-Funktion lohnt sich!
In den letzten Tagen haben sowohl EVN als auch Wienstrom Strompreiserhöhungen von rund 3,5 % pro Kilowattstunde angekündigt. "Diese Kostensteigerung kann man durch einen energiewirtschaftlich sinnvollen Einsatz von Elektrogeräten kompensieren", meint Ing. Werner Krisch, Konsumentenschützer der NÖ Arbeiterkammer. Er rät, zumindest bei einzelnen Elektrogeräten auf den Stand-by-Modus zu verzichten.

Stromfresser Stand-by-Modus

Durchschnittlich verbrauchen Elektrogeräte im Stand-by-Modus je nach Typ pro Stunde zwischen 2 und 20 Watt. Ein nie benütztes Radio auf Stand-by kostet den Besitzer ca. 17,5 Euro pro Jahr. Ein Fernseher, ein Videorecorder und ein Sat-Empfänger verursachen zusammen jährlich rund 40 Euro an Stand-by-Kosten. Und noch ein eindrucksvolles Beispiel: Bei einer angenommenen Lebenserwartung eines Videorecorders von 8 Jahren verbraucht dieser allein im Stand-by-Modus Strom im Wert von 96 Euro! In einem durchschnittlichen Haushalt befinden sich mindestens fünf bis sieben Elektrogeräte mit Stand-by-Funktion - wie zum Beispiel Radio, Fernseher, Videorecorder, Sat-Anlage, Mikrowelle, Backrohr, PC, Drucker etc. Tendenz steigend. Hier gibt es also ein nicht zu verachtendes Einsparungspotenzial.

Stecker ziehen ist keine Erbsenzählerei

"Diese Zahlen zeigen, dass es sich keineswegs um Erbsenzählerei handelt, wenn man bei manchen Elektrogeräten die Ausschalttaste drückt um Stromkosten zu sparen", meint Werner Krisch. "Besonders viel kann man bei jenen Geräten sparen, die üblicherweise 365 Tage pro Jahr fast den ganzen Tag auf Stand-by sind. Also nicht nur im Bereich Unterhaltungselektronik, sondern auch bei vielen Haushaltsgeräten, etwa bei der Mikrowelle." Übrigens: Je älter die Geräte sind, umso mehr Strom "fressen" sie - auch im Stand-by-Modus. Daran sollte man vielleicht auch im Hinblick auf allfällige Weihnachtseinkäufe denken.

Der Umwelt zuliebe auf Stand-by verzichten

"Neben der doch beachtlichen Kostenersparnis sollte auch der Umweltgedanke beim sinnvollen Einsatz von Elektrogeräten eine Rolle spielen", meint AKNÖ-Präsident Josef Staudinger.

Rückfragen & Kontakt:

AKNÖ Konsumentenberatung
Ing. Werner Krisch: 01/58883-1318
mailto: konsumentenberatung@aknoe.at
http://noe.arbeiterkammer.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | AKN0001