ARS ELECTRONICA FESTIVAL 2004

Industrielle Pneumatic verändert Raumarchitektur im Sensory Circus - eine interaktive, medienübergreifende Rauminstallation

Linz (OTS) - Sensory Circus gilt als die akuellste interaktive und medienübergreifende Rauminstallation, die seit Beginn 2003 produziert und kontinuierlich weiterentwickelt wird. Kreiert und gestaltet von der Erfindergruppe Time`s Up, unter Führung von Tom Boykett, präsentiert sich dieser Raum heuer erstmals in Linz zur Ars Electronica.

Seit vielen Jahren arbeitet die erfolgreiche Linzer Künstlergruppe Time`s Up an großräumigen Medien- und Maschinenszenarien. Das Experimentieren mit der menschlichen Wahrnehmungsfähigkeit innerhalb technischer Systeme ist ein zentrales Anliegen ihrer künstlerischen Arbeit. Als weitere Station dieser experimentellen Auseinandersetzung entsteht mit der Ars Electronica als Koproduzent das Projekt "Sensory Circus": ein Raum voll mit Sensoren und interaktiven Schnittstellen interagiert mit der BesucherIn und ermöglicht so eine intensive Erfahrung der medialen Inszenierung und Projektionen. Die BesucherInnen bestimmen die Gestaltung des Raums der sie umgibt aktiv mit und werden so von BetrachterInnen zu AkteurInnen. Der pneumatische Muskel von Festo macht die veränderte Raumarchitektur möglich.

Humphrey II - fantastische Flugerlebnisse in beeindruckenden 3D-Welten

Auch heuer verleiht Humphrey II den Besuchern des Ars Electronica Centers Flügel. Der pneumatisch betätigte Flugsimulator wurde weiterentwickelt, die stetig steigenden Rechnerleistungen ermöglichen immer perfektere Simulationen. Virtual-Reality Systeme erzeugen durch stereoskopische Bilder die Illusion einer realen dreidimensionalen Umwelt - Fun garantiert!

Um die Bewegungssimulation so fließend wie möglich zu gestalten, kommen pneumatische Komponenten - der pneumatische Muskel von Festo - zum Einsatz. Festo hat - als führendes Unternehmen im Bereich der Automatisierungstechnik - den Muskel, ein Membran-Kontraktions-System entwickelt, welches das Prinzip menschlicher Muskelkrafterzeugung nutzt. Das System des pneumatischen Muskels hat Festo industriell nutzbar gemacht und zur Serienreife entwickelt.

Festo ist weltweiter Branchenführer im Bereich Automatisierungstechnik mit Pneumatik und beschäftigt weltweit 10.050 Mitarbeiter. Festo Wien bildet mit 10 Tochtergesellschaften die Drehscheibe für alle mittel- und osteuropäischen Konzernaktivitäten. Von Wien aus betreut Festo 4.000 Kunden in Österreich und 12.000 Kunden in Mittel- und Osteuropa.

Rückfragen & Kontakt:

Festo GesmbH
Lützowgasse 14
A-1141 Wien
Katharina Böcskör
Mobil: 0664/2007367
Tel.: +43/1/910 75-114
Fax: +43/1/910 75-328
katharina_boecskoer@festo.at

communication agency prihoda
Gentzgasse 38/7
A-1180 Wien
Gertrude Lazar

Tel.: +43/1/47 02 203-0
Fax: +43/1/47 96 366-20
gertrude.lazar@cipwien.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FES0001