Aviso PK oekostrom AG: Stromkennzeichnung ohne Kompromisse - 17. September

oekostrom AG und Greenpeace energy e.G. läuten Energiewende ein

Wien (OTS) - Während die Großkonzerne noch nach Auswegen suchen, ihren Atomstromanteil auf die Industrie abzuwälzen, um dem Endkunden eine "saubere Rechnung" präsentieren zu können, haben die führenden Ökostrom-Anbieter in Österreich und Deutschland bereits begonnen, ihre Rechnungen mit dem Herkunftsnachweis zu versenden.

  • Wie die Kennzeichnung aussieht, die den Richtlinien der EU entspricht
  • Wie Stromhändler ihren Nachweis erbringen müssen, damit er EU-konform ist
  • Warum die Kennzzeichnungspflicht - entgegen Interpretation der E-Control - ab sofort gilt

Diese und weitere Fragen erläutern

  • Ulfert Höhne, Vorstand oekostrom AG, Wien
  • Robert Werner, Vorstandsmitglied Greenpeace energy e.G., Hamburg

bei einer PRESSEKONFERENZ

am Freitag, den 17. September, 10:00 Uhr im Cafe Landtmann, Löwelzimmer (1010 Wien, Dr. Karl Lueger-Ring 4)

Hintergrund: Seit 1. Juli ist die EU-Richtlinie in Kraft, wonach jeder Stromlieferant auf seinen Rechnungen die Herkunft seines Stroms exakt ausweisen muss. Nur so hat der Konsument die Möglichkeit, seinen Lieferanten nach dessen Beschaffungspolitik zu wählen.

Rückfragen & Kontakt:

oekostrom AG
Marion Kaar, Öffentlichkeitsarbeit
Tel: 01 / 961.05.61 - 43
kaar@oekostrom.at
www.oekostrom.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | OEK0001