Kräuter zu Chip-Karte: Haider traut sich doch nicht vor Rechnungshofausschuss

"Schweigen von Scheibner und Scheuch entlarvt FPÖ-Kasperltheater"

Wien (SK) Mit scharfer Kritik reagierte SPÖ-Rechnungshofsprecher Günther Kräuter auf das Schweigen von FPÖ-Klubobmann Scheibner und FPÖ-Generalsekretär Scheuch zur "tapferen" Ankündigung Haiders, vor dem Rechnungshofausschuss seine Vorwürfe zum Chipkartendesaster gegen die ÖVP darzulegen. Laut Kräuter handle es sich um ein abgekartetes Spiel, in Wahrheit sei seitens der FPÖ keineswegs daran gedacht, eine Ladung Haiders im Nationalrat tatsächlich zu ermöglichen. ****

Kräuter am Montag gegenüber dem SPÖ-Pressedienst: "Haider ist wegen der drohenden Vorwürfe gegen FPÖ-Politiker im Zusammenhang mit der e-card selbst gar nicht wirklich interessiert, sich den Fragen der Abgeordneten vor dem Ausschuss zu stellen. Scheibner und Scheuch dagegen fürchten Maßregelungen durch den Koalitionspartner ÖVP, immerhin hat ja Haider massiv ÖVP-Politiker und ÖVP-Funktionäre angegriffen." Die Stimmen der FPÖ seien aber notwendig, um eine Mehrheit für eine Ladung Haiders im Ausschuss zu erhalten.

Insgesamt sei einmal mehr der Beweis erbracht, dass Haider zwar vollmundige Ankündigungen mache, sich aber dann nicht vor ein parlamentarisches Gremium traue, und seine Handlanger die Flucht aus der Verantwortung unterstützen: "Ein FPÖ-Kasperltheater", so Kräuter abschließend. (Schluss) ns

Rückfragen & Kontakt:

Pressedienst der SPÖ
Tel.: (++43-1) 53427-275
http://www.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK0007