OeNB - Die OeNB als Kompetenzzentrum für Finanzstatistik

Wien (OTS) - Wien (OTS) - Die OeNB hat ihr statistisches Informationsangebot erweitert und modernisiert. Kernpunkte des Angebots sind die neue Quartalspublikation Statistiken - Daten & Analysen und ein neu gestalteter, benutzerfreundlicher Internet-Auftritt auf der neuen OeNB-Homepage unter www.oenb.at Statistik und Melderservice. Das neue Quartalsheft, das erste thematische Sonderheft (Bankenstatistisches Jahrbuch 2003) und der neue Statistik-Web-Auftritt wurden heute im Rahmen einer Pressekonferenz der Öffentlichkeit präsentiert.

Direktor Mag. Dr. Peter Zöllner, das für den Bereich Statistik zuständige Mitglied des Direktoriums der Oesterreichischen Nationalbank, betonte, dass die OeNB nicht nur ein Nutzer von Wirtschaftsstatistiken ist, sondern auch ein wichtiger Produzent, insbesondere von Finanzstatistiken. "Die OeNB ist das österreichische Kompetenzzentrum für Finanzstatistik", so Direktor Zöllner, "die Europäische Zentralbank, die Finanzmarktaufsicht die Wirtschaftspolitiker, aber auch die breite Öffentlichkeit benötigen unsere Daten für Entscheidungen und sind daher Kunden der OeNB-Statistik". Er verwies besonders auf die Bedeutung der statistischen Informationen als öffentliches Gut, auf das durch geeignete, moderne Formen des Zugangs möglichst jeder Zugriff haben soll. Mit den Hauptelementen des neuen Angebotes an statistischen Informationen, nämlich der Publikationsreihe "Statistiken - Daten & Analysen" und dem neuen Webauftritt "www.oenb.at/Statistik und Melderservice" rückt die OeNB diesem Ziel einen großen Schritt näher. Wie Direktor Zöllner ausführte, wurde bei der Neukonzeption des statistischen Informationsangebotes der OeNB ganz wesentlich auf die Anregungen aus Umfragen bei den Beziehern des bisherigen Statistischen Monatshefts und den Besuchern der OeNB-Website eingangen.

Die neue Reihe "Statistiken - Daten & Analysen" erscheint quartalsweise und zwar - nach einer Übergangsphase für die beiden letzten Quartale 2004 - ab 2005 jeweils Mitte Jänner, Mitte April, Mitte Juli und Mitte Oktober.

Das erste Heft der neuen Reihe "Statistiken" enthält fünf ausführliche Analysen und sieben Kurzberichte aus dem Bereich der Finanzstatistik, jeweils basierend auf Daten, die von der OeNB erhoben werden. Die Analysen sind den Themen

  • Kundenzinssätze der Banken in Österreich und im Euroraum,
  • Wesentliche Entwicklungen im Bereich der Finanzinstitute,
  • Umfrage über das Kreditgeschäft - Österreich-Ergebnisse des Euroraum-Bank Lending Survey im Juli 2004,
  • Österreich in der globalisierten Wirtschaft,
  • Statistische Daten als Basis für eine gute Geldpolitik

gewidmet, während die Kurzberichte

  • Fremdwährungsausleihungen an inländische Nichtbanken per Ende Juni 2004,
  • Ergebnisse der aktuellen Direktinvestitionsbefragung der OeNB,
  • Geringerer Leistungsbilanzüberschuss im ersten Halbjahr 2004,
  • Investmentfonds per Ende Juni 2004,
  • Geldvermögensbildung und Finanzierung des privaten Sektors im ersten Quartal 2004,
  • Geschäftsentwicklung der Kreditinstitute im ersten Halbjahr 2004 und
  • Portfolioposition - Wertpapierbestände per Ende März 2004

umfassen.

Ein Novum ist auch die Publikation von Sonderheften, die Schwerpunktthemen ausführlicher beleuchten. Das erste - heute ebenfalls vorgestellte und künftig jährlich erscheinende - Sonderheft trägt den Titel "Bankenstatistisches Jahrbuch 2003" und hat Entwicklung und Veränderungen in der bankenstatistischen Erhebungslandschaft zum Thema.

In der Folge ging Mag. Dr. Aurel Schubert, Direktor der Hauptabteilung Statistik, auf den neuen Internetauftritt des Statistikangebots der OeNB "www.oenb.at/Statistik und Melderservice" ein. Der optimale Einsatz des Mediums Internet - Grundsatz "Data online, facts on paper" wurde beim Redesign soweit wie möglich berücksichtigt, wobei insbesondere auf Benutzerfreundlichkeit und auf ein gegenüber der Papierpublikation deutlich erweitertes Datenangebot großer Wert gelegt wurde. Er wies auch auf den nunmehr laufend angebotenen "Veröffentlichungskalender" mit den nächsten Releaseterminen von OeNB-Statistiken hin.

Das Datenangebot wurde in zehn leicht unterscheidbare Bereiche strukturiert, wobei diese Gliederung auch für die Presseaussendungen, Statistischen Publikationen und den Veröffentlichungskalender Anwendung findet:

  • OeNB, Eurosystem und Monetärindikatoren
  • Zinssätze und Wechselkurse
  • Finanzinstitutionen
  • Wertpapiere
  • Zahlungsmittel und Zahlungssystem
  • Preise, Wettbewerbsfähigkeit
  • Unternehmenskennzahlen und realwirtschaftliche Indikatoren
  • Gesamtwirtschaftliche Finanzierungsrechnung
  • Außenwirtschaft
  • Internationale Vergleiche

Zusammenfassend gab Direktor Schubert seiner Hoffnung Ausdruck, mit dem neuen benutzerfreundlichen und topaktuellen statistischen Informationsangebot sowohl der breiten als auch der spezialisierten Öffentlichkeit ein modernes Angebot an wichtigen Wirtschaftsdaten zu bieten.

Weitere statistische Informationen unter
www.oenb.at/ Statistik und Melderservice
www.dieaktuellezahl.oenb.at

Herausgeber:
Oesterreichische Nationalbank
Sekretariat des Direktoriums/
Öffentlichkeitsarbeit
Tel.: +43-1-40420-6666

Rückfragen & Kontakt:

Oesterreichische Nationalbank
Statistik Hotline
Tel.Nr.: (++43-1) 404 20 DW 5555
Statistik.hotline@oenb.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | ONB0001