Waldzell Meeting in Stift Melk eröffnet

Pröll: NÖ ist Treffpunkt außergewöhnlicher Denker und Visionäre

Melk (OTS) - Landeshauptmann Dr. Erwin Pröll eröffnete vergangenen Samstag im Stift Melk das "Waldzell Meeting 2004". Insgesamt zwölf der international bedeutendsten Denker und Visionäre kamen zu diesem Dialog zusammen, um "Die Fragen nach einem sinnerfüllten Leben zu einem wichtigen Anliegen der Gesellschaft zu machen". Unter dem Motto "A Global Dialog for Inspiration" diskutierten Friedensnobelpreisträgerin Shirin Ebadi, der "Vater der Pille" Carl Djerassi, Experimentalphysiker Anton Zeilinger, Senior Rabbi David J. Goldberg, Bariton Thomas Hampson sowie die Nobelpreisträger Kary B. Mullis (Chemie) und Gunter Blobel (Medizin). Die Initiatoren dieses Treffens sind Andreas Salcher, Mitbegründer der Sir-Karl-Popper-Schule für Hochbegabte, und Gundula Schatz, Biotechnologin.

"Niederösterreich hat eine lange Tradition als Treffpunkt außergewöhnlicher Denker und Visionäre. Es ist eine große Auszeichnung für das Land, dass sich im Stift Melk Persönlichkeiten von Weltrang, darunter drei Nobelpreisträger treffen, um einen Dialog zur Sinnfrage der Menschen zu führen", betonte
Pröll. Das Waldzell Meeting in Melk, das Europaforum in Göttweig und die Donauuniversität in Krems biete Niederösterreich die Chance, sich zu einem bedeutenden intellektuellen Zentrum in Europa weiterzuentwickeln. Abt Georg Wilfinger habe mit seiner Weltoffenheit wieder einmal wesentlich dazu beigetragen, das Benediktiner Stift Melk in den Blickpunkt der Welt zu
stellen. Das Stift Melk sei eine Art Nische, wo man Platz zum Querdenken habe.

Nähere Informationen: www.waldzell.org.

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF0005