Neuer Samariter-Präsident: Wiens Ex-Polizeichef Franz Schnabl

Arbeiter-Samariter-Bund Österreichs wählte ihn mit überwiegender Mehrheit

Wien (OTS) - Franz Schnabl, Magna-Security-Chef und ehemals Generalinspektor der Wiener Sicherheitswache, wurde heute, 12.9.2004, von der Generalversammlung mit überwiegender Mehrheit zum neuen Präsidenten des Arbeiter Samariter Bund Österreichs gewählt. Er folgt damit Dr. Elisabeth Pittermann, die diese Funktion fünf Jahre erfolgreich ausgefüllt hatte. Schnabl kündigte an, ein sehr aktiver Präsident sein zu wollen. "Wir müssen den ASBÖ auf die demografischen Herausforderungen der Zukunft vorbereiten!"

Schnabl freute sich sichtlich auf die neue Aufgabe. Helfen sei schon immer Teil seines beruflichen Lebens und seiner persönlichen Einstellung gewesen. "Jeder Mensch hat das Recht auf Hilfeleistung in einer Form, die seiner Situation entspricht." Als Präsident des Samariterbundes könne er dazu beitragen, möglichst vielen Menschen auch in Zukunft unter schwierigeren Bedingungen die Inanspruchnahme dieses Rechtes zu ermöglichen.

Als "gut geführte und gut strukturierte Organisation" bezeichnete Schnabl den Samariterbund. Diesen Status zumindest zu halten, sei eines seiner Ziele. Der enorme Spardruck durch die öffentliche Hand mit gleichzeitigen Kostensteigerungen sei nur ein Problembereich. "Profitorientierte Mitbewerber drängen auf den Markt. Sie picken sich dabei die profitableren Rosinen heraus. Gewinnmaximierung steht bei ihnen weit vor einer sozialen flächendeckenden Versorgung, wie sie der gemeinnützige ASBÖ immer angestrebt hat. "

Die Hilfslandschaft werde sich in den kommenden Jahren gravierend ändern, so Schnabl. Seine Aufgabe als Präsident sei es, die gesamte Organisation rechtzeitig darauf vorzubereiten. Einen hohen Stellenwert habe dabei die Jugendarbeit. Mit dem demografischen Wandel der Gesellschaft sei es wichtig, noch mehr junge Menschen als bisher zum Helfen zu motivieren. "Wer Hilfe leistet, erlebt unmittelbares positives Feedback. Dafür ist auch die Jugend zu begeistern."

Bild(er) zu dieser Meldung finden Sie im AOM/Original Bild Service, sowie im OTS Bildarchiv unter http://bild.ots.at

Rückfragen & Kontakt:

Arbeiter Samariter Bund Österreichs
Pressebetreuung: Birgit Primig
Tel.: 0699/115 00 462
presse@samariterbund.net

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF0004