Scheuch: Freiwillige Mitarbeit in Hilfsorganisationen muß schnell wirksam belohnt werden!

"Man sollte mit Steuererleichterungen für freiwillige Arbeit werben"

Wien, 2004-09-12 (fpd) - Kritisch äußerste sich heute FPÖ-Generalsekretär Abg. Uwe Scheuch zum Vorschlag des Roten Kreuzes, ehrenamtliche Tätigkeiten in Hilfsorganisationen durch zusätzliche Anrechnung auf die Pensionen zu unterstützen. "Österreich braucht die vielen tausend freiwilligen Helfern, bei Feuerwehr, Bergrettung und all den anderen Organisationen! Wir sind stolz auf all diese Menschen und es ist dringend erforderlich, hier zusätzliche finanzielle Anreize zu schaffen", so Scheuch.****

Nach Scheuchs Meinung sollte dieser jedoch auf der steuerlichen Ebene erfolgen, da man so viel rascher die positiven Auswirkungen zu spüren bekommen würde. Laut Scheuch könnten Arbeitnehmern bei der Einkommensteuer durch erhöhte Freibeträge profitieren, aber auch steuerliche Begünstigungen für Betriebe die solche Leute einstellen, wären vorstellbar. "Hier muß man einfache und unbürokratische Wege finden, jenen Menschen finanziell zu unterstützen, denn in Wirklichkeit wäre die Aufrechterhaltung unseres Hilfssystems auf anderen Wegen nicht möglich", meinte Scheuch abschließend. (Schluß)

Rückfragen & Kontakt:

Freiheitliches Pressereferat
Tel.: 0664/1524047

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFC0001