Würschl: Einführung der Kleinschreibung wäre sinnvoll

Für SPÖ-Kärnten sind scharfes "ß" und komplizierte Groß- und Kleinschreibung antiquiert

Klagenfurt (SP-KTN) - Der Landesgeschäftsführer der SPÖ-Kärnten, Herbert Würschl, kann sich eine radikale Vereinfachung der Rechtschreibung gut vorstellen. "Ich bin mir sicher, dass man nicht nur wie die Schweizer auf das scharfe "ß" komplett verzichten könnte, sondern auch die komplizierte Groß- und Kleinschreibung wesentlich vereinfachen", sagte Würschl. Ob "gemäßigt", also nur Namen und Satzanfänge groß, oder "konsequent", sei noch zu diskutieren, so der SP-Landesgeschäftsführer.

Besonders wichtig sei für die SPÖ-Kärnten aber, dass endlich die Verwirrung rund um die Rechtschreibung aufhöre. "Jetzt gibt es einen Buchstabensalat aus alter und neuer Rechtschreibung und lauter Ausnahmen der Ausnahmen und von denen wieder Ausnahmen", kritisierte Würschl und ergänzte: "Im Moment ist die Verwirrung groß, wenig einfacher und sehr viel chaotisch. Hier muss der Reformstift angesetzt werden." (Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Pressedienst der SPÖ-Kärnten
Tel.: 0463/577 88 76
Fax: 0463/577 88 86
presse-kaernten@spoe.at
http://www.kaernten.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DS90003