VP-Gerstl: Statt zu lamentieren soll sich SP-Schieder für Verlängerung der U4 einsetzen

ÖPNV Intervallverdichtung im Westen Wiens auf Initiative der ÖVP-Penzing

Wien (VP-Klub) "Der Wiener SP GR Schieder zeigt sich uninformiert, wenn er im Pressedienst seiner Partei Befürchtungen hinsichtlich Verschlechterung des öffentlichen Verkehrsnetzes im Westen Wiens äußert. Würde er die Busverbindungen in Hütteldorf benutzen, hätte er feststellen müssen, dass seit Schulbeginn die Intervalle im öffentlichen Personen-Nahverkehr verdichtet wurden. Damit ist einer Forderung der ÖVP-Penzing entsprochen worden", so ÖVP Wien Verkehrssprecher LAbg. Wolfgang Gerstl zu den heutigen Aussagen von SP-Schieder.

Wenn er den öffentliche Nahverkehr im Westen Wiens wirklich nahhaltig verbessern will, so solle sich Schieder bei seinen Genossen für eine Verlängerung der U-Bahnlinie U4 nach Auhof stark machen. "Der Bund hat eine 50 Prozent Kostenbeteiligung bereits zugesagt, wenn die Stadt ein Konzept und eine Machbarkeitsstudie vorlegt. Jetzt liegt eine Realisierung nur mehr an der Wiener SP-Stadtverwaltung", so Gerstl.
"Mit einer U-Bahn Verlängerung könnten die Stadteinfahrten und die Zubringerbuslinien zum Bahnhof Hütteldorf massiv entlastet werden. Tausenden Pendlern, ob auf dem Weg zum Arbeitsplatz, zur Schule oder Lehrstelle, wäre damit geholfen", stellt Gerstl abschließend fest.

Rückfragen & Kontakt:

ÖVP-Klub der Bundeshauptstadt Wien
Tel.: (++43-1) 4000 / 81 913
Fax: (++43-1) 4000 / 99 819 60
presse@oevp.wien.at
http://www.oevp-wien.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPR0003