Theater der Jugend: Spielzeit 2004/2005

Wien (OTS) - Im Rahmen einer Pressekonferenz stellte der Direktor des "Theater der Jugend", Thomas Birkmeir, am Dienstag den Spielplan für die Saison 2004/2005 vor und zeigte sich erfreut darüber, dass "die Nische Kindertheater in den letzten Jahren großen nationalen wie internationalen Anklang findet". Auch der Umstand, dass das Theater der Jugend mit seinen zwei Häusern, dem Renaissancetheater und dem Theater im Zentrum in der vergangenen Spielsaison Zuwächse verzeichnen konnte, sei nicht zuletzt auf das Konzept der Eigenproduktionen zurück zu führen. Die Stadt Wien subventioniert das Theater der Jugend mit 3,420 Millionen Euro jährlich im Rahmen eines Drei-Jahres-Vertrages.****

Rückblick äußerst positiv

Sehe man sich die vergangene Spielsaison an, so der künstlerische Leiter Birkmeir, zeige sich deutlich, dass sich das Theater der Jugend mit einer Auslastung der beiden Spielstätten von 91,56 Prozent auf einem erfolgreichen Weg befinde. Bei 357 Vorstellungen konnten 136.500 BesucherInnen verzeichnet werden, eine Zahl, die dem Konzept der Eigenproduktionen recht gebe. Im Vergleich zur Saison 2002/2003 bedeute dieser Zuwachs ein Plus von 20 Prozent. Zahlen, die sich auch international sehen lassen können, zumal das Theater der Jugend Europas größtes Kindertheater sei. Alleine im Renaissancetheater betrugen die Auslastungszahlen 87,94, im Theater im Zentrum 95,18 Prozent.

"Darüber hinaus", erklärte Birkmeir, "konnte das Theater der Jugend in der letzten Saison mit zwei Nestroy Nominierungen, einer Autorenwerkstatt und 470 Aufführungen von Eigenproduktionen an anderen - auch internationalen - Häusern aufwarten". Ebenso erfreulich sei die Tatsache, dass die Idee des "Theaters der Jugend als Autorenwerkstatt" bei weitem übertroffen werden konnte. Von insgesamt 18 Premieren konnten 10 Uraufführungen und 4 deutsche bzw. österreichische Erstaufführungen verzeichnet werden.
Unter dem Motto "Theater der Jugend goes Europe" ließ das Theater der Jugend auch heuer wieder mit zahlreichen Aufführungen an europäischen Bühnen aufhorchen. Neben Cork und Dublin, standen Produktionen in St. Petersburg, Portugal und Berlin am Programm.

Pläne für die neue Spielsaison

Auch in der Spielzeit 2004/2005 möchte das Theater der Jugend den bereits begonnen "stilbildenden" Weg fortsetzen und das Theater der Jugend über die Grenzen Wiens hinaus bekannt machen. Ein Schritt in diese Richtung ist der, von der Universität Wien veranstaltete "VII. Internationale Kongress der Gesellschaft für Theaterwissenschaft", der am 5. und 6. November im Wiener Renaissancetheater stattfindet, am 4. und 7. November im Festsaal der Universität Wien.

"Wirft man einen Blick in den neuen Spielplan der kommenden Saison, so zeige sich ein Mal mehr, dass das Theater der Jugend mit Produktionen wie 'Konrad oder Das Kind aus der Konservendose' von Christine Nöstlinger, oder 'Momo', dem zeitkritischen Stück des vor zehn Jahren verstorbenen Autors Michael Ende sowie zahlreichen anderen Arbeiten bekannter und unbekannter Autoren dem hohen Anspruch der jungen ZuschauerInnen gerecht werden wird", so der künstlerische Leiter.

Neben den Aufführungen an den beiden Bühnen wird es auch in der Saison 2004/2005 die bei Kindern wie Pädagogen beliebten "Theater in den Schulen"-Produktionen geben. Am Spielplan der Aufführungen im Klassenzimmer stehen "Sagen rund um den Stephansdom II", "Konrad oder Das Kind aus der Konservendose" sowie "Die Legende von König Artus".

o Nähere Infos zum Programm des "Theater der Jugend" unter http://www.tdj.at/ o Theaterkongress 2004 in Wien http://www.theaterkongress.at/

rk-Fotoservice: http://www.wien.gv.at/ma53/rkfoto/

(Schluss) ef

Rückfragen & Kontakt:

PID-Rathauskorrespondenz:
http://www.wien.at/vtx/vtx-rk-xlink/
Bakk. phil. Elvira Franta
Tel.: 4000/81 080
fra@m53.magwien.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0016