"URBAN WATERS - Neues Wasser - Neue Stadt" - die Ausstellung zum Erleben ab sofort am Schwedenplatz zu sehen

Wien (07.09.04) - Nach dem erfolgreichen Start am Ufer des Donaukanals ist die Ausstellung URBAN WATERS des Vereins STADTFORUM, die Ideen heimischer Architekten und Architekturstudenten zur Neugestaltung des Wiener Donaukanals zeigt, jetzt auf den Schwedenplatz (Höhe Hafnersteig) übersiedelt. Bevor sich der Sommer verabschiedet, haben die Besucher noch bis 19. September in der gemütlichen URBAN WATERS-Wasseroase die Möglichkeit, beim Betrachten der Entwürfe Sonne zu tanken, Strandfeeling zu erleben und das Leben am Wasser mit allen Sinnen zu genießen.

Der Verein STADTFORUM (www.stadtforum.at) präsentiert am Schwedenplatz unter dem Motto "URBAN WATERS: Neues Wasser - Neue Stadt" noch bis 19. September 2004, täglich von 10 bis 18 Uhr, Entwürfe und Aktionen heimischer Architekten und Architekturstudenten zur Neugestaltung des Wiener Donaukanals.

"Unser Traum vom Donauraum trägt den Namen KLEINE DONAU statt Donaukanal. Die Kleine Donau steht für die Wiederentdeckung des Donaukanals als urbane Erholungs- und Erlebniszone mit intakten, neu gestalteten Uferzonen, die zum Verweilen und Genießen einladen, mit Boulevards und Bootsanlegestellen", plädiert Stadtrat Johannes "Gio" Hahn, Initiator des Projektes URBAN WATERS, für einen bewussteren Umgang mit dem Fluss im Herzen Wiens und lädt zum Besuch der Ausstellung ein.

Am Ufer von URBAN WATERS entspannen

Egal ob für Freizeit-, Sport- oder Kulturaktivitäten, das 17 km lange, quer durch die Bundeshauptstadt fließende Gewässer bietet jedenfalls ideale Voraussetzungen für die Schaffung eines urbanen Natur- und Erholungsraumes, der nicht nur die Wienerinnen und Wiener, sondern auch die zahlreichen Gäste aus dem In- und Ausland begeistern wird. Der Fantasie sind dabei keine Grenzen gesetzt, wie die zahlreichen ebenso beeindruckenden wie inspirierenden Vorschläge der kreativen Architekten und Architekturstudenten eindrucksvoll zeigen.

Wellnessdrink, Postkarten & Donaukanalschein

Neben den Entwürfen, die in entspannter Atmosphäre am Ufer eines improvisierten Flusses betrachtet werden können, warten auf die Besucher noch folgende Highlights: ein gratis nöm-Wellnessdrink, die ansprechenden Postkarten vom Architektenteam eisvogel - Raum für Architektur, die den Wiener Donaukanal aus einem ganz neuen, "internationalen" Blickwinkel zeigen und von den Ausstellungsbesuchern gleich vor Ort verschickt werden können sowie der "Donaukanalschein" vom Architektenteam feld72, der - wie es die hinter dem Projekt stehenden Architekten auf den Punkt bringen - "dem Besucher einen Einblick in das Regelwerk vorhandener Nutzungsbestimmungen geben soll und es ihm damit überlässt, selbst die Möglichkeiten, die im Gebiet des Donaukanals zu finden sind, zu entdecken".

Ausstellungsdauer: bis 19. September 2004, täglich von 10 bis 18 Uhr am Schwedenplatz (Höhe Hafnersteig)

Teilnehmende Architekturbüros:
AllesWirdGut
banga.tv
eisvogel - Raum für Architektur
feld72
GH3 Architekten
SOLID architecture

Rückfragen & Kontakt:

STADTFORUM
Gerhard Franz Roth
Tel.: 01/317 84 56
www.stadtforum.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVW0001