Jazz live in Wien: Überblick über ausgesuchte Lokale

Laut Insider gehört Wiens Szene zu den "kreativsten Europas"

Wien (OTS) - Das "Jazz Fest Wien", gegründet 1991, gehört mittlerweile zu den renommiertesten Jazz Festivals der internationalen Szene. Wien hat aber auch abseits des alljährlich im Juni und Juli stattfindenden Festivals allerhand für Jazzbegeisterte zu bieten. Kaum zu glauben: Mehr als 50 Lokalitäten in Wien haben regelmäßig Jazzmusik live im Programm. Insgesamt fördert heuer die Stadt die Szene mit knapp über 717.000 Euro.

Sowohl internationale Größen, wie Joe Zawinul oder Chick Corea, als auch österreichische Künstler, wie Christian Muthspiel oder Gerald Gradwohl, bieten Musik in großer Vielfalt und hochklassiger Qualität. Hinzu kommen die unzähligen heimischen Talente, die Abend für Abend in den Clubs auftreten und "zu den kreativsten der europäischen Szene zählen", wie Heinz Krassnitzer von der Jazz-Bookingagentur "live performance service" (lps), meint. Krassnitzer setzt fort: "Wien zählt ohne Zweifel, gemessen an der Einwohnerzahl, zu den Städten mit der höchsten Jazzclubdichte weltweit. Dies ist auch der Förderpolitik der Stadt Wien zu verdanken, die sowohl Jazzclubs als auch das Jazz Fest Wien in dankenswerter Weise unterstützt."

Jazzland - Musik aus dem Keller (1., Franz Josefskai 21)

Wiens ältester "Jazzkeller" - viele Jazzlokale befinden sich in Kellern - ist das 1972 eröffnete Jazzland. Im Keller unter der Ruprechtskirche versucht man dem Jazz die Möglichkeit zu geben, sich in all seinen Facetten zu präsentieren, sei es von internationalen oder heimischen MusikerInnen. In Weinkelleratmosphäre, wo Platz für mehr als 100 BesucherInnen jeglichen Alters geboten wird, kann man auch zu angemessenen Preisen Wiener Küche und Weingut genießen.

Weitere Informationen:
o http://www.jazzland.at/ Tel.: 533 25 75.

Wiener Birdland (3., Am Stadtpark 1)

Im Mai des heurigen Jahres wurde Joe Zawinuls Birdland im Keller des Hotel Hilton eröffnet. Joe Zawinul, geboren 1932 in Wien, gehört seit den 60er Jahren zu den international angesehensten Persönlichkeiten im Jazz und musizierte u.a. mit Miles Davis und Cannonball Adderley. Vorbild des Wiener Birdland ist das Birdland in New York, wo in den 60er Jahren junge Musiker wie Miles Davis oder Duke Ellington, auftraten. Joe Zawinul beschreibt sein Birdland mit folgenden Worten: "Ich sehe fürs Birdland in Wien dasselbe. Einen Platz, wo man Weltklassemusik hören kann und wo sich das Publikum, sei es der prominente oder internationale Gast aber auch der little guy von der Straße, wohlfühlen kann."

Weitere Informationen:
o http://www.birdland.at/
Tel.: 219 63 93 15

Tunnel - Jammin' in Wien (8., Florianigasse 39)

Als entspannt und locker, lässt sich die Atmosphäre im 1981 eröffneten Café Tunnel beschreiben. Der Tunnel erfreut sich als Gastronomiebetrieb und Veranstaltungsort, auch dank seiner moderaten Preise, bei StudentenInnen großer Beliebtheit. Jazzmusik, wieder im Keller, mit oft legendären Jam-Sessions "alter Hasen" der Wiener Jazz Szene, wird vor allem Sonntags und Montags, für bis zu 160 BesucherInnen, bei freiem Eintritt geboten.

Weitere Informationen:
o http://www.tunnel-vienna-live.at/
Tel.: 405 34 65

Reigen - Jazz im Jugendstil-Ambiente (14., Hadikgasse 62)

Bald schon 15 Jahre lang präsentiert das an der U4-Station Hietzing gelegene Lokal internationale und nationale Jazzgrößen wie Dave Weckl, Bill Evans, Mike Stern oder Joe Pass. Überrascht und beeindruckt ist das vielseitige Publikum vom Jugendstil-Ambiente des, im Keller befindlichen, Jazzclubs. Neben den Jazzkonzerten finden immer öfter Jam-Sessions mit AmateurmusikerInnen, aber auch namhaften KünstlerInnen, teils nach den Hauptkonzerten, statt. Darüber hinaus finden aber auch andere Musikrichtungen Einzug in das Programm - für Tanzbegeisterte werden regelmäßig Tanzabende mit Latin-Musik veranstaltet. Für das leibliche Wohl sorgt die, von den Gästen beliebte, Küche des Lokals. Achtung: Bis 31.Oktober feiert der Reigen seine Botschafter-Funktion in Sachen Jazz mit einer Unzahl an hörens-und sehenswerten Live-Auftritten, darunter etwa am 23.9. Harry Stojkas "Tribute to swing" oder am 10. Oktober mit Any Bey.

Allgemeine Informationen:
o http://www.reigen.at/
Tel.: 894 00 94

Porgy & Bess (1., Riemergasse 11)

Einen wahren Siegeszug trat das 2000 eröffnete Porgy & Bess, in der Riemergasse 11, im 1. Bezirk, an. Innerhalb kurzer Zeit wurde das "Porgy" zu einer wahren Pilgerstätte vieler Jazzfans. Die gediegene Atmosphäre, moderate Kartenpreise und Jazzlegenden wie Billy Cobham im Programm, sind der Schlüssel zum Erfolg. Der Club wurde von Jazzbegeisterten für Jazzbegeisterte ins Leben gerufen. Und das merkt man.

Weitere Infos: o http://www.porgy.at/ Tel.: 503 70 09 o Seite des Jazz Fest Wien: http://www.viennajazz.org/

Lokale:

o http://members.chello.at/swing-tanz/Musik/music-jazzlokale-wien.htm Gute Übersicht, nach Bezirken geordnet. o http://www.jazzinaustria.net/ Jazzlokale in Österreich, nach Bundesländern geordnet, Lexikon über Jazzmusiker und Bands in Österreich. o http://www.ig-jazz.at/ Internetauftritt der IG Jazz in Wien. o http://www.jazzpages.com/JazzinWien/ Umfangreiche Privatseite über Jazz in Wien, mit live Terminen.

rk-Fotoservice: http://www.wien.gv.at/ma53/rkfoto/

(Schluss) red

Rückfragen & Kontakt:

PID-Rathauskorrespondenz:
http://www.wien.at/vtx/vtx-rk-xlink/
Diensthabender Redakteur
Tel.: 4000/81 081

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0013