ÖAMTC-Fahrsicherheitszentrum Steiermark II in Kalwang eröffnet

Österreichweit flächendeckender Ausbau mit zehn ÖAMTC-Zentren fertiggestellt

Wien (ÖAMTC-Presse) - In Kalwang wurde heute, Dienstag, den 7. September, das zweite steirische ÖAMTC-Fahrsicherheitszentrum eröffnet und damit der mit zehn Zentren österreichweit flächendeckende Ausbau fertiggestellt. Die Eröffnung nahmen der Steirische Landtagsabgeordnete Friedrich Kreisl, sowie der Präsident des ÖAMTC Steiermark, Dr. Helmut Fallada, und ÖAMTC-Präsident Dkfm. Werner Kraus vor.

Auf dem 40.000 m² großen Grund unmittelbar neben der A 9, der Pyhrn Autobahn, gibt es drei Trainingspisten für jährlich bis zu 8.000 Kursteilnehmer. Seminar- und Büroräume sowie Coffee-Corner sind im bestehenden Gebäude der Autobahnmeisterei untergebracht. Mit einer Gesamtinvestition von rund 2,5 Millionen Euro entstand hier in der Obersteiermark ein wichtiges Projekt für die Verkehrssicherheit.

"Mit den beiden Fahrsicherheitszentren in der Steiermark in Lang-Lebring und in Kalwang hat der ÖAMTC mehr als 8,5 Millionen Euro in die Verkehrssicherheit investiert", betont Dr. Paul Fernbach, der Direktor des ÖAMTC Steiermark.

Der Bau der neuen Zentren wurde durch die Übernahme des A1-Ringes durch Red Bull-Besitzer Dietrich Mateschitz nötig.

Die bei den ÖAMTC-Fahrsicherheitszentren weltweit bewährte Multifunktionalität der Pistenmodule bietet für das Fahrsicherheitstraining alles, was für ein sicheres, professionelles und nach höchsten Qualitätsansprüchen ausgerichtetes Trainieren erforderlich ist. Große Sicherheitsräume machen das Training zudem gefahrlos. Computergesteuerte Wasserhindernisse, Hydraulikplatte für Schleuderübungen, Gefällestrecke, Gleitbeläge, aber auch Flutlichtanlage für das ganze Zentrum und Geschwindigkeitsmessanlagen in den einzelnen Bereichen gehören zur Ausstattung. Geleitet werden die beiden steirischen ÖAMTC-Fahrsicherheitszentren in Lang-Lebring und Kalwang von Hubert Trattner und Christian Gunzinam.

Für Mehrphasen-Fahrausbildung viele Clubvorteile und beste Trainings-Voraussetzungen

Mit Fertigstellung beider steirischer Fahrsicherheitszentren und einer Gesamt-Jahreskapazität von mehr als 22.000 Kursteilnehmern bietet der ÖAMTC nicht nur optimale Voraussetzungen für die Mehrphasen-Fahrausbildung sondern auch viele Clubvorteile.

Junge Führerscheinbesitzer bekommen gratis eine "Schnuppermitgliedschaft" beim Club. Mit der Mitgliedschaft steht für Teilnehmer an der Mehrphasen-Fahrausbildung, die kein eigenes Fahrzeug haben, als besonderes Service des Clubs nach Vorreservierung ein Auto oder Motorrad kostenlos zum Training zur Verfügung. Man lernt in den ÖAMTC-Fahrsicherheitszentren auch die neuesten Fahrzeugtechnologien wie ABS und ESP kennen. Übrigens: Die meisten steirischen Fahrschulen sind ÖAMTC-Partner-Fahrschulen mit denen der Club im Bereich der Mehrphasen-Fahrausbildung eng zusammenarbeitet.

Verkehrsicherheitsangebote für ein lebenslanges Lernen

Das Angebot im Fahrsicherheitszentrum Steiermark II in Kalwang umfasst - wie in allen ÖAMTC-Fahrsicherheitszentren - nicht nur die Trainings für die Mehrphasen-Fahrausbildung und Fahrsicherheitstrainings für Pkw und Motorräder, sondern ebenso Trainings für Lkw, Tankwagen und Busse. Für alle Zielgruppen - vom Training der Führerschein-Neulinge bis zum Spezialtraining für Einsatzkräfte - werden Programme angeboten. Das Fahrsicherheitszentrum kann aber auch für Fahrzeug-Präsentationen, Autotests, Firmen-Events oder für Incentiv-Veranstaltungen genutzt werden.

Allein in Österreich werden heuer in den ÖAMTC-Fahrsicherheitszentren etwa 90.000 Personen trainiert, von Motorradfahrern über Autofahrer bis hin zu Bus-, Lkw- oder Tankwagenlenker.

Ein weiterer Schwerpunkt ist die Kinder- und Jugendverkehrssicherheit: Fast 90.000 Kinder und Jugendliche aller Altersstufen üben jedes Jahr bei Programmen wie "Hallo Auto", "Blick und Klick", "Top Rider" und "Club PS", allein in der Steiermark sind es mehr als 15.000 Kinder und Jugendliche. "Mit den Aktivitäten für Kinder bis zu Programmen für Senioren garantiert der Club Kontinuität in Sachen Verkehrserziehung für ein lebenslanges Lernen", unterstreicht Fernbach die Maßnahmen des ÖAMTC.

ÖAMTC-Fahrsicherheits-Netzwerk über ganz Österreich

Mit der Eröffnung des Fahrsicherheitszentrums Steiermark II in Kalwang hat der ÖAMTC den Ausbau seiner weit über unsere Grenzen hinaus anerkannten Fahrsicherheitszentren in ganz Österreich abgeschlossen und bietet als einziger Club weltweit ein flächendeckendes Fahrsicherheits-Netzwerk.

Damit gibt es in Österreich folgende Fahrsicherheitszentren des ÖAMTC: In der Steiermark die Fahrsicherheitszentren Steiermark in Lang-Lebring und in Kalwang, in Oberösterreich in Marchtrenk, weiters in Niederösterreich in Teesdorf, am Wachauring bei Melk sowie in Gmünd im Waldviertel, außerdem gibt es die Zentren in Saalfelden (Salzburg), in Kärnten (Mölbling), in Tirol (Innsbruck/Süd) und in Vorarlberg (Röthis).

Durch die hohe Kompetenz und den optimalen Stand der Technik werden auch im Ausland nach dem von ÖAMTC Test&Training entwickelten Know-how zahlreiche Fahrsicherheitszentren betrieben und gebaut. In Deutschland sind es zwei Zentren am Nürburgring und am Sachsenring, aber auch das Fahrsicherheitszentrum in Augsburg wurde mit System und Technik der ÖAMTC Test&Training errichtet. In der Schweiz sind es ebenfalls zwei Zentren und jeweils ein Zentrum in Luxemburg und in Italien. In Planung sind Projekte in Polen, Portugal, Spanien, Bulgarien, Slowenien, Israel und in Shanghai.

Aviso an die Redaktionen:
Bildmaterial vom Fahrsicherheitstraining finden Sie im ÖAMTC-Foto-Service im Internet unter http://www.oeamtc.at/presse/.

(Schluss)
ÖAMTC-Pressestelle/Hannes Kerschl

Rückfragen & Kontakt:

ÖAMTC Pressestelle
Tel.: (01) 711 99-1218
pressestelle@oeamtc.at
http://www.oeamtc.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | OCP0001