Exekutive: Jetzt ist die Katze aus dem Sack

Grasser will Strassers Geheimplan verwirklichen

Wien (OTS) - (Die Exekutivgewerkschafter/ÖGB). "Jetzt ist die
Katze aus dem Sack. In einem unwürdigen Zusammenspiel wollen Innenminister Strasser und Finanzminister Grasser neuerlich 2.000 BeamtInnen einsparen", schlagen der Vorsitzende der Kriminalbeamtengewerkschaft Gottfried Haselmayer, der Vorsitzende der Polizeigewerkschaft Franz Pail und der stellvertretende Vorsitzende der Gendarmeriegewerkschaft Kurt Kaipel Alarm.++++

Bereits am 25. August haben die drei Exekutivgewerkschafter in einer Aussendung den Geheimplan aus dem Innenministerium an die Öffentlichkeit gebracht, nun musste der Innenminister selbst die Pläne bestätigen. Haselmayer, Pail und Kaipel: "Grasser und Strasser treiben ein unwürdiges Spiel mit den BeamtInnen und gefährden die Sicherheit der BürgerInnen. Es wird an der Zeit, dass der Bundeskanzler diesem Treiben endlich ein Ende setzt."(ff)

ÖGB, 7. September 2004 Nr. 573

Rückfragen & Kontakt:

ÖGB Presse und Öffentlichkeitsarbeit
Franz Fischill
Tel.: (++43-1) 534 44/510 DW
Fax: (++43-1) 533 52 93
Mobil: 0664/814 63 11
http://www.oegb.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NGB0001